Aus Barmer GEK und Deutsche BKK wird Barmer

Krankenkassenvereinigung zum 1. Januar 2017

Hamburg, 21. Dezember 2016

eGK der Barmer

Zum 1. Januar 2017 vereinigt sich die Barmer GEK mit Deutschlands größter Betriebskrankenkasse, der Deutschen BKK. Die neue B – der Namensteil „GEK“ entfällt zukünftig – wird bundesweit rund 9,4 Millionen Versicherte betreuen, gut 200.000 davon in Hamburg. In vier Geschäftsstellen (Altona, Hamburg-Mitte, Harburg und Wandsbek) profitieren die Versicherten von hoher Beratungsqualität und einem umfassenden Leistungspaket mit vielen Extras. Darüber hinaus steht ein erweiterter Service zur Verfügung, beispielsweise Video-Telefonie, Online-Chats und Telefonservice rund um die Uhr.

„Die neue ‘Barmer‘ versteht sich als Krankenkasse, die für Sicherheit und Stabilität in jeder Lebenssituation steht und Gesundheit weiter denkt. Auch im Versorgungsbereich unterstreichen wir unseren Innovationsanspruch mit vielen E-Health-Angeboten, beispielsweise Online-Trainings, telemedizinischen Angeboten und internetbasierten Therapien“, erläutert Frank Liedtke,  Landesgeschäftsführer der Barmer GEK in Hamburg.

Für die medizinische Versorgung ihrer Versicherten in Hamburg wird die Barmer im Jahr 2017 Leistungen von insgesamt über einer halben Milliarde Euro (rund 550 Mio.) bereitstellen. Größter Ausgabenblock ist dabei die Versorgung in den Krankenhäusern mit einem Anteil von rund 33 Prozent an den Leistungsausgaben. Weitere 20 Prozent entfallen auf die ambulante ärztliche Versorgung, ebenfalls 20 Prozent auf Arzneimittel und weitere Leistungen der Apotheken und sieben Prozent auf die zahnärztliche Versorgung inklusive Zahnersatz.

 

Kontakt für die Presse:

Torsten Nowak
Telefon: 0800 332060 45-3020
E-Mail: torsten.nowak@barmer.de

Webcode dieser Seite: p006950 Autor: Barmer Erstellt am: 21.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 22.12.2016
Nach oben