Fusion mit der Deutschen BKK

Neue Barmer startet ins neue Jahr

Zum 1. Januar 2017 ist die Barmer GEK mit der Deutschen BKK fusioniert und firmiert unter dem Namen Barmer. In der Region Berlin/Brandenburg wächst die Barmer auf eine Millionen Versicherte. „Durch unsere neu gewonnene Größe sind wir ein noch attraktiverer Vertragspartner für Leistungserbringer in Berlin und Brandenburg, außerdem bauen wir unsere Programme für Firmen aus“, sagt Gabriela Leyh, Landesgeschäftsführerin der Barmer Berlin/Brandenburg.

Zugang zu modernen Therapien

„Durch die Vertragsabschlüsse erhalten unsere Versicherten Zugang zu den modernsten Therapien, die weit über die Regelversorgung hinausgehen“, sagt Leyh. Als Beispiel für moderne Therapien nennt sie einen Vertrag, den die Barmer im vergangenen Jahr mit der Charité zur Tumorbehandlung mittels Cyberknife geschlossen hat. Mit dieser hochpräzisen Strahlentherapie können in vielen Fällen Operationen und Nebenwirkungen konventioneller Strahlentherapien vermieden werden (siehe ausführlicher Bericht in STANDORTinfo 2/2016).

Attraktive Angebote für Unternehmen

Die Barmer wird die traditionell gute Zusammenarbeit der Deutschen BKK mit Firmen im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements fortsetzen. Verstärkung erhält die Barmer im neuen Jahr dabei von prominenten Sportlern. „Mit unserem Programm Spitzensportler bewegen Mitarbeiter gehen wir in Unternehmen und nutzen die Überzeugungskraft prominenter Sportler, die Mitarbeiter für mehr Bewegung im Alltag zu motivieren“, sagt Leyh. In Berlin und Brandenburg wird in den kommenden Wochen die Schwimm-Olympiasiegerin Britta Steffen für die Barmer unterwegs sein.

Webcode dieser Seite: p007085 Autor: Barmer Erstellt am: 09.01.2017 Letzte Aktualisierung am: 10.01.2017
Nach oben