App_7Mind
Gesundheitliche Prävention

Charité setzt auf Achtsamkeit und Resilienz 

Lesedauer unter 2 Minuten

Pflegekräfte sind besonderen körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt. Schon vor der Corona-Pandemie machte die Barmer in ihrem Pflegereport 2020 auf die hohen Krankenstände in der Alten- und Krankenpflege aufmerksam. Demnach litten im Jahr 2017 von 100 Krankenpflegekräften 85 an Rückenschmerzen, 77 an Bluthochdruck, 43 an depressiven Episoden und 33 an Adipositas. Wie kann den Beschäftigten in der Pflege dabei geholfen werden, trotz des stressigen Arbeitsalltags gesund zu bleiben? Die Charité geht hier neue Wege. Sie setzt auf Resilienz- und Achtsamkeitstrainings und stellt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kostenlos die App 7Mind zur Verfügung. Die darin enthaltenen Online-Trainings sind speziell auf Pflegekräfte ausgerichtet. Die Barmer hat dieses Projekt mit entwickelt und finanziert es im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Seit Projektstart Ende Dezember vergangenen Jahres nutzen bereits mehr als 450 Charité-Beschäftigte die App.

Meditation lässt sich auch im stressigen Pflegealltag verankern

Trotz Stress, Zeitdruck und Unterbesetzung sind die Initiatoren des Projekts davon überzeugt, dass Pflegekräfte kurze Meditationseinheiten in ihren Alltag integrieren können und davon profitieren. „Achtsam zu sein, braucht nicht mehr Zeit, denn sie hat eher etwas mit der inneren Haltung zu tun. Manchmal reicht es schon, sich auf das zu fokussieren, das am einfachsten wahrnehmbar ist. Das kann der Atem sein, einzelne Körperbereiche, Geräusche oder Gedanken,“ sagt Iuliia Martiukhina, Projektmanagerin von 7Mind. Die Online-Trainings gliedern sich in die Module „Achtsamkeit im Pflegealltag“, „Resilienz in der Pflege“, „Beziehungen pflegen“, „Stress im Pflegealltag“ und „Gesunde Grenzen setzen“. Namhafte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, wie Prof. Dr. med. Tobias Esch von der Universität Witten/Herdeke oder Pflegewissenschaftlerin Prof. Dr. Maya Zumstein-Shaha haben an der Konzeption der App mitgearbeitet. Zahlreiche Studien haben die positive Wirksamkeit der Achtsamkeitsmeditation auf Schlaf, Stresslevel, Gesundheit, Konzentration oder auch Mitgefühl und Dankbarkeit belegt. Für die Barmer war dies ausschlaggebend, die App in ihre BGM-Angebote zu integrieren. „Der Umgang mit schwer kranken, verletzten und sterbenden Menschen ist für Pflegekräfte Normalität. Das sogenannte Selbstmitgefühl, worum es bei den Achtsamkeitstrainings geht, müssen viele Pflegekräfte hingegen üben“, sagt Gabriela Leyh, Landesgeschäftsführerin der Barmer Berlin/Brandenburg. Doch die Barmer setzt die App 7Mind nicht nur in der Pflege ein. Unternehmen aller Branchen können über die Barmer die App in ihrer Belegschaft einsetzen, um zum Beispiel Stress am Arbeitsplatz zu senken und das Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhöhen. 

Nach oben