STANDORTinfo - Der Newsletter der BARMER Landesvertretung Baden-Württemberg

Annabell Burdiak ist neue Referentin für Gesundheitspolitik

Lesedauer unter 1 Minute

Die 26-Jährige folgt auf Enes Baskal, der die Barmer Landesvertretung Ende März verlassen hat.

Eine junge Frau mit langen blonden Haaren lächelt in die Kamera

Annabell Burdiak ist ein "Kind der Barmer". Nach ihrer Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten war sie im Beitragszentrum in Schwäbisch Gmünd tätig. Im Jahr 2019 begann sie, berufsbegleitend Gesundheitsmanagement an der Hochschule in Aalen zu studieren. Das Studium führte sie im Rahmen einer Hospitation für ein halbes Jahr in die baden-württembergische Landesvertretung der Barmer. "Durch meine Hospitation wusste ich, welche Aufgaben mich als Politikreferentin erwarten und welche Themen diskutiert werden. Und die  Gesundheitspolitik ist ein Bereich, in dem ich die wissenschaftliche Theorie aus meinen Studium sehr gut in meine praktische Arbeit einfließen lassen kann."

Wechsel von Enes Baskal zu EY-Parthenon

Ein junger Mann mit dunklen Haaren, grauem Sakko, Krawatte und Hemd lächelt in die Kamera

Nach fünf Jahren als gesundheitspolitischer Referent hat Enes Baskal die BARMER Landesvertretung verlassen. Der 28-Jährige wechselte zur Unternehmensberatung EY-Parthenon nach Frankfurt. „In meinem neuen Job werde ich Unternehmen aus dem Gesundheitswesen dahingehend beraten, wie sie ihre Geschäftsprozesse in Bezug auf die Digitalisierung optimieren können“, erklärt Baskal. Der Politik will er ehrenamtlich verbunden bleiben.



Nach oben