Vielfältige Einblicke

Durch das gute Onboarding konnte ich mich schnell und unkompliziert in den Berufsalltag einleben.

Interview mit Pia-Dora Wittenberg

Pia-Dora Wittenberg ist Trainee in der Bereichskoordination Unternehmensentwicklung. Die Master-Absolventin für Wirtschaftswissenschaften legt Wert darauf, mit ihrer Arbeit Abläufe und Veränderungen voranzutreiben und dadurch sichtbare Ergebnisse zu erzielt.

Was haben Sie studiert und was genau machen Sie jetzt bei der Barmer?

Im Bachelor habe ich „Management and Economics“, also quasi Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Universität in Bochum studiert. Meinen Master habe ich dann in Wuppertal in „Management und Marketing“ mit den Schwerpunkten Multi-Channel Management und Marketing absolviert.

Bei der Barmer beschäftige ich mich insbesondere mit allen Themen, die sich rund um unsere Kundenkontaktkanäle erschließen. Das heißt, wir erarbeiten zusammen mit unseren vier Kanalverantwortlichen die strategische und kundenorientierte Ausrichtung aller Kommunikationskanäle der Barmer. Unser Ziel ist es, alle Kanäle untereinander zu vernetzen, sodass für die Zukunft ein Multi-Channel Kanal entsteht. Daneben bekomme ich durch viele spannende Hospitationen in unseren Fachbereichen und Zentren auch Einblicke in die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen.

Wie lief, bzw. läuft Ihr Einstieg vom Unialltag ins Arbeitsleben?

Der Einstieg ins Berufsleben wurde mir durch das Onboarding sehr erleichtert. Ich habe mich schnell und gut im Berufsalltag eingelebt. Es hat mir sehr geholfen, dass ich direkt am Anfang in viele Termine eingebunden wurde und auch direkt erste Aufgaben übernehmen konnte. Also so gesehen: Training on the Job. Das war super wertvoll.

Wie haben Sie den Einstellungsprozess wahrgenommen?

Mein Einstellungsprozess lief ziemlich unkompliziert ab. Für eine Stellenausschreibung habe ich eine Bewerbung geschrieben und wurde eine Woche später kurzfristig für den nächsten Tag zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Ich war ganz schön aufgeregt und mir wurden viele Fragen gestellt. Es war aber eine angenehme und wertschätzende Erfahrung.

Was begeistert, bzw. überzeugt Sie bei der Barmer?

Zunächst hat mich die Barmer als eines der wichtigsten Wirtschaftsunternehmen in Wuppertal neugierig gemacht und mich haben die Inhalte der Stellenausschreibung überzeugt. Jetzt, wo ich hier bin schätze ich z. B. die Möglichkeit, in Gleitzeit zu arbeiten. Man hat als Mitarbeitende viele Möglichkeiten sich seine Arbeitszeit, aber auch seine arbeitsfreie Zeit individuell zu gestalten. Kurz gesagt: Ich habe tolle Aufgaben, arbeite in einem coolen Team und ich fühle mich hier einfach rundum wohl.

Wie geht es für Sie nach dem Trainee-Programm weiter?

Einen beruflichen Masterplan habe ich noch nicht. Ich stehe ja gerade noch am Anfang und lasse daher erst einmal alles auf mich zukommen. Ich schaue, wohin es sich entwickelt. Aber ich weiß, bei der Barmer gibt es viele interessante Arbeitsbereiche und freue mich daher auf weitere spannende Aufgaben.

Weitere Jobs kennenlernen

Im Vertrieb: Vielfältige Aufgaben

Melanie Griebsch hilft Arbeitnehmern aus dem Ausland, im Arbeitsleben in Deutschland anzukommen. Dabei unterstützt sie zum Beispiel beim Thema Krankenversicherung. Wie sie ihren Tag plant, verrät sie in unserem Interview. 

Start-up Consultant

Marvin Hammor bringt den Mitarbeitern von internationalen Firmen unser Sozialsystem näher. In unserem Interview erfahren Sie mehr über seine spannende Tätigkeit. 

Im Vertrieb arbeiten

Alles, nur nicht langweilig: Im Vertrieb spielt der Aufbau und die Pflege von Netzwerken eine zentrale Rolle. 

Haben wir Sie von uns überzeugt?

Dann finden auch Sie Ihren Grund bei uns zu arbeiten und bewerben Sie sich jetzt!

Nach oben