Hilfsmittelversorgung

Newsletter für Hilfsmittel-Vertragspartner

Lesedauer unter 2 Minuten

Alles Wichtige aus dem Bereich Hilfsmittel als Erstes erfahren: Die Barmer bietet Ihnen als zusätzlichen Service einen regelmäßigen Newsletter mit Informationen zu aktuellen Themen rund um die Vertragspartnerschaft und Versorgung mit Hilfsmitteln.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem Barmer-Newsletter für Hilfsmittel-Vertragspartner. So verpassen Sie nicht mehr, was für Ihren praktischen Alltag als Leistungserbringer wichtig ist. Zum Beispiel:

  • Aktuelle Vertragsprojekte
  • Auswirkungen aktueller gesetzlicher Änderungen auf Ihre Vertragspartnerschaft
  • Umsetzungshinweise zu neuen Verträgen
  • Umsetzungshinweise zur Abrechnung

Aktueller Hilfsmittel-Newsletter Ausgabe 8/2022

Verlängerung der Abrechnungsmöglichkeit von Zuschlägen für den Bereich RT und AD

Seit dem 01.01.2022 wurden Zuschläge für die gestiegenen Beschaffungskosten für Hilfsmittel in Form von Vertragspreisanpassungen (u.a. Erhöhung der Vertragspreise um 10 %) im Bereich Rehatechnik (RT) und Antidekubitus (AD) eingeführt.

Die BARMER verlängert die zunächst bis zum 31.12.2022 befristeten Zuschläge auf die Vertragspreise bis auf Weiteres. Konkrete Informationen hierzu finden Sie unter Zuschläge RT/AD, Hygienepauschale und FAQ.

Kurzzeitpauschalen für Standard-, Leichtgewicht- und verstärkte Rollstühle

Im aktuellen Vertrag „RT 2016“ besteht die Möglichkeit für Standard-, Leichtgewicht- und verstärkte Rollstühle eine Kurzzeitpauschale (KZH 03) zu nutzen. Diese gilt für Indikationen, die von vornherein auf eine kurzzeitige Nutzung hindeuten (z. B. Frakturen) und umfasst einen Zeitraum von 3 Monaten.

Im Rahmen des Vertragscontrollings ist aufgefallen, dass nicht immer die Möglichkeit einer Kurzzeitpauschale genutzt wird. Wir bitten Sie daher, für Versorgungen, bei denen eine kurzzeitige Nutzung bereits durch die Indikation erkennbar ist, die Kurzzeitpauschale anzuwenden.

Wird das Hilfsmittel nach Ablauf der 3 Monate weiterhin benötigt, ist der Leistungserbringer berechtigt, die Differenz zwischen der vollen Vergütungspauschale und der Kurzzeitpauschale abzurechnen. In der Versorgungsanzeige und bei der Abrechnung ist zwingend die Positionsnummer für Produktbesonderheiten 0000260000 anzugeben.

Eine erneute Beantragung der Kurzzeitpauschale ist vertraglich nicht vorgesehen und darüber hinaus unwirtschaftlich.

Wir bitten um entsprechende Beachtung.

Ältere Ausgaben des Newsletters im Archiv nachlesen

Sie haben eine Ausgabe verpasst? Newsletter, die wir bereits verschickt haben, sowie weitere nützliche Informationen für Hilfsmittel-Vertragspartner finden Sie in unserem Newsletter-Archiv.

Sie interessieren sich für unseren Hilfsmittel-Newsletter? Hier können Sie sich einfach und unkompliziert zum Newsletter anmelden. Wenn Sie keinen weiteren Newsletter erhalten möchten, können Sie ihn selbstverständlich auch wieder abbestellen.