Ein Mann sitzt mit Tablet auf der Couch
Beiträge steuerlich geltend machen

Ihre Krankenversicherungsbeiträge ganz einfach von der Steuer absetzen

Seit dem 1. Januar 2010 können Sie Ihre selbst getragenen Beiträge zur Krankenversicherung (ohne Krankengeldanspruch) und zur Pflegeversicherung steuerlich bei der jährlichen Steuererklärung absetzen. In aller Regel führt dies zu einer steuerlichen Vergünstigung für Sie. Steuerlich anrechenbar sind Ihre Daten grundsätzlich nur, wenn sie elektronisch an das Finanzamt übermittelt werden.

Der Gesetzgeber bezweckt mit der elektronischen Datenübermittlung eine Vereinfachung im Nachweisverfahren für Sie als Steuerzahler. Die Krankenkassen sind gesetzlich verpflichtet, Beiträge, Bonus- und Prämienzahlungen (z.B. den Wert der Sachprämien aus dem Bonusprogramm der Barmer) sowie Beitragserstattungen zu melden. Dabei werden Bonus- und Prämienzahlungen für familienversicherte Angehörige den Stammversicherten zugerechnet.

Über die steuerliche Berücksichtigung entscheidet das Finanzamt. Sie können sich bei Bedarf an Ihr zuständiges Finanzamt wenden.

Nicht gemeldet werden nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes folgende Zuschussprämien aus dem Bonusprogramm:

  • Professionelle Zahnreinigung,
  • osteopathische Behandlung,
  • Akupunktur,
  • Sehhilfe.

Die elektronische Datenübermittlung ist nur möglich, wenn uns Ihre Steuer-Identifikationsnummer vorliegt. Diese ist 11stellig und lebenslang gültig. Wir benötigen diese schriftlich von Ihnen. Auch dann, wenn ein familienversicherter Angehöriger, z. B. das Kind, eine Ausschüttung aus dem Bonus-/Prämienprogrammen erhalten hat. Denn diese Beträge werden in der Finanzamtsbescheinigung bei Ihnen als Hauptversichertem ausgewiesen.

Bei Ihrem zuständigen Finanzamt bzw. Steuerberater erhalten Sie darüberhinausgehende Informationen, sowie bei Bedarf Auskünfte zu steuerrechtlichen Fragen.

Wissenswertes für Ihre Steuererklärung

Ihre Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung können steuerlich geltend gemacht werden. Mehr dazu in unserem Infoblatt "Wissenswertes für Ihre Steuererklärung". Detailliertere Informationen – und auch Auskünfte zu steuerlichen Fragen – erhalten Sie von Ihrem zuständigen Finanzamt oder Ihrem Steuerberater.

Grundsätzlich sind alle von Ihnen gezahlten Beiträge zur Krankenversicherung (ohne Krankengeldanspruch) und zur Pflegeversicherung steuerlich abzugsfähig. In aller Regel führt dies zu einer steuerlichen Vergünstigung. Wir sind gesetzlich verpflichtet, Beitragserstattungen sowie Ausschüttungen aus Bonus- und Prämienprogrammen zu melden. Diese mindern Ihre gezahlten Beiträge.

Innerhalb eines Steuerjahres werden alle Zahlungseingänge des Zeitraums 01.01. bis 31.12. übermittelt, falls damit Kranken- bzw. Pflegeversicherungsbeiträge beglichen wurden. Das heißt: Abhängig vom zugeordneten Beitragsmonat ergibt sich daraus der bescheinigte Zeitraum.
Ein Beispiel:

  • Zahlungseingang im Januar 2018 für Beitragsmonat Dezember 2017. Für das Steuerjahr 2018 wird diese Beitragszahlung für den Zeitraum 01.12.2017 bis 31.12.2017 übermittelt.
  • Insgesamt ergibt sich somit ein bescheinigter Zeitraum „Dezember bis November“ für ein Steuerjahr (falls alle Zahlungseingänge monatlich jeweils zum Fälligkeitstermin „15. des Folgemonats“ geleistet werden).

Die Übermittlung übernimmt der Arbeitgeber für die Arbeitnehmer, der Rentenversicherungsträger für die Rentner und wir, die Barmer, für die Versicherten, die ihre Beiträge im Vorjahr an uns gezahlt haben. Die Daten für ein Steuerjahr werden der Finanzverwaltung jeweils bis zum Monatsletzten des Februars des Folgejahres elektronisch übermittelt.

Haben Sie in der Vergangenheit der Datenübermittlung widersprochen, gilt der Widerruf ab 01.01.2019 nicht mehr. Dies bedeutet, dass wir ab dem Bescheinigungsjahr 2019 die Daten an das Finanzamt übermitteln müssen. Wenn Sie noch keine Einwilligung zur Datenübermittlung an das Finanzamt abgegeben haben, können Sie dies nachholen. Die Erklärung gilt Rückwirkend maximal für die letzten 7 Bescheinigungsjahre (Eingang im Jahr 2017 für die Bescheinigungsjahre 2010 bis 2016). Reichen Sie hierzu einfach eine schriftliche Erklärung bei uns ein.

Steuerlich anrechenbar sind Ihre Beiträge grundsätzlich nur, wenn sie elektronisch von uns an das Finanzamt übermittelt werden. In Ausnahmefällen (wenn Ihre Beiträge trotz Einwilligungserklärung z.B. aus technischen Gründen nicht übermittelt werden konnten) können Sie auch unsere papierne Bescheinigung beim Finanzamt einreichen.
Der Gesetzgeber bezweckt mit der elektronischen Datenübermittlung durch die Krankenkassen eine Vereinfachung im Nachweisverfahren für den Steuerzahler. Selbstverständlich können Sie jedoch frei entscheiden, ob Ihre Daten übermittelt werden sollen und ob Sie den damit
verbundenen Vorteil nutzen möchten. Sprechen Sie uns einfach an – wir beraten Sie gern.

Steuerlich berücksichtigt werden lediglich Beiträge zur Krankenversicherung und Pflegeversicherung in Höhe der „Basisabsicherung“. Dazu zählen zum Beispiel nicht die Zeiten mit Krankengeldanspruch. Diese Beiträge, kürzt das Finanzamt deshalb pauschal um 4% bei der Steuerberechnung. Krankengeldprämien werden aus dem gleichen Grund nicht von den Krankenkassen gemeldet.

Falls Zahlungseingänge eines Steuerjahres den Beitragsmonaten des Folgejahres zugeordnet wurden, handelt es sich um Vorauszahlungen (Ausnahme bei Zuordnung zum Beitragsmonat Januar des Folgejahres). Das Finanzamt prüft in diesen Fällen das zulässige Vorauszahlungsvolumen. Hierzu muss die Behörde wissen, wie hoch die Beiträge im gesamten Steuerjahr waren. Die Höhe entspricht der Beitragsforderung zur Kranken- und Pflegeversicherung für das gesamte Steuerjahr.

Innerhalb unseres Bonusprogramms besteht die Möglichkeit, die Bonusprämie an die Organisation
"Ein Herz für Kinder" zu spenden. Diese Spende wird bei der Finanzamtsbescheinigung wie eine Beitragserstattung ausgewiesen, da es sich um eine Prämienausschüttung handelt. Diese wirkt sich steuerlich grundsätzlich mindernd für Sie aus. Von der Organisation erhalten Sie jedoch eine Bescheinigung über die geleistete Spende, die Sie
wiederum auch steuerlich geltend machen können.

Webcode dieser Seite: a002841
Nach oben