Rentner beim Walken

Beiträge für Rentner und Versorgungsbezieher

Rundum sorglos, auch im Ruhestand: Die Barmer bietet Ihnen auch als Rentner oder Rentnerin einen erstklassigen Versicherungsschutz. Welche Voraussetzungen gelten und wie hoch Ihre Beiträge sind, lässt sich am besten in einem persönlichen Beratungsgespräch klären.

Krankenversicherung der Rentner (KVdR)

Beziehen Sie eine gesetzliche Rente und waren Sie für einen vorgeschriebenen Mindestzeitraum (Vorversicherungszeit) in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert, dann besteht für Sie Versicherungspflicht in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR).

Der Beitragssatz beträgt derzeit 15,7 Prozent. Dieser errechnet sich aus dem allgemeinen gesetzlichen Beitragssatz von 14,6 Prozent und dem zusätzlichen kassenindividuellen Beitrag von 1,1 Prozent.

Der Rentenversicherungsträger trägt 7,3 Prozent aus dem Rentenbetrag (ab 2019 beteiligt sich der Rentenversicherungsträger zur Hälfte). Der verbleibende Versichertenanteil von 8,4 Prozent (2019 7,85 Prozent) wird von der Rente abgezogen und vom Rentenversicherungsträger unmittelbar an den Gesundheitsfonds entrichtet.

Beiträge aus Versorgungsbezügen

Versicherungspflichtige Rentner zahlen aus Versorgungsbezügen Beiträge nach dem allgemeinen Beitragssatz zur Krankenversicherung von 14,6 Prozent zuzüglich des kassenindividuellen Beitrags von 1,1 Prozent. Der Beitrag ist allein vom Versicherten zu tragen.

Beiträge werden jedoch nur dann erhoben, wenn der Versorgungsbezug 152,25 Euro monatlich übersteigt (2019 155,75 Euro).

Freiwillig versicherte Rentner

Bei Rentnern, die nicht der Versicherungspflicht unterliegen und somit freiwillig versichert sind, werden bei der Berechnung der Beiträge neben der Rente und den Versorgungsbezügen auch weitere Einkünfte, wie zum Beispiel Mieteinkünfte und Kapitalerträge, berücksichtigt.

  • Für Renten und Versorgungsbezüge gilt der allgemeine Beitragssatz von 14,6 Prozent zuzüglich des kassenindividuellen Beitrags von 1,1 Prozent.
  • Andere Einkünfte, wie Miet- und Kapitaleinkünfte, werden mit dem ermäßigten Beitragssatz von 14,0 Prozent zuzüglich des kassenindividuellen Beitrages von 1,1 Prozent belegt.
  • Bei Einkünften oberhalb der sogenannten Beitragsbemessungsgrenze, die 2018 bei monatlich 4.425,00 Euro liegt (2019 4.537,50 Euro), werden keine Beiträge erhoben.
  • Die Mindestbemessungsgrenze, aus der Beiträge berechnet werden, beträgt monatlich 1.015,00 Euro (2019 1.038,33 Euro).

Freiwillig versicherte Rentenbezieher tragen den Beitrag allein. Auf Antrag zahlt der Rentenversicherungsträger einen Zuschuss zur Krankenversicherung in Höhe von 7,3 Prozent aus dem Betrag der gesetzlichen Rente (2019 7,85 Prozent). 

Beiträge zur Pflegeversicherung

Wer krankenversichert ist, ist auch gleichzeitig Mitglied der Pflegeversicherung. Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung beträgt 2,55 Prozent (2019 3,05 Prozent). Den Pflegeversicherungsbeitrag zahlt der Rentner allein.

Versicherte, die keine Kinder erzogen und das 23. Lebensjahr vollendet haben, zahlen einen Beitragszuschlag von 0,25 Prozent. Generell von der Beitragszuschlagspflicht ausgenommen sind jedoch alle, die vor dem 1. Januar 1940 geboren sind.

Übersicht über die maßgeblichen Eckwerte:



Krankenversicherung 2018 (2019)Prozent
allgemeiner Barmer Beitragssatz15,7 (15,7) 
ermäßigter Barmer Beitragssatz 15,1 (15,1)
Versorgungsbezieher 15,7 (15,7) 
Pflegeversicherung 2018 (2019)
Versicherte mit Kindern2,55 (3,05)
Versicherte ohne Kinder  

plus 0,25 (0,25)



Rechengrößen 2018 (2019)Euro/monatlich
Beitragsbemessungsgrenze in der Kranken- und Pflegeversicherung4.425,00 (4.537,50)
Mindestbemessungsgrundlage bei freiwillig versicherten Rentnern  1.015,00 (1.038,33)
Mindestbezug von Versorgungsbezügen für die Beitragspflicht von Versorgungsbezügen bei pflichtversicherten Rentnern152,26 (155,76)


Benötigen Sie weitere Informationen oder eine Beratung?

Sie haben Fragen zur Versicherung als Rentner oder Versorgungsbezieher? Einen Überblick gibt Ihnen unser Flyer zur Kranken- und Pflegeversicherung für Rentner. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Um Ihren individuellen Versicherungsschutz zu klären, lassen Sie sich am besten von uns persönlich beraten.

Zum Antragsformular

Webcode dieser Seite: a000150 Autor: Barmer Erstellt am: 29.10.2015 Letzte Aktualisierung am: 07.01.2019
Nach oben