Ein aufgeklappter Impfpass
Leistungen

Impfungen – Empfohlener Impfschutz für Kinder & Erwachsene

Lesedauer unter 6 Minuten

Redaktion

  • Barmer Internetredaktion

Qualitätssicherung

  • Heidi Günther (Apothekerin bei der Barmer)

Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten vorbeugenden Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Inzwischen gibt es gegen viele Infektionskrankheiten effektive und gut verträgliche Impfstoffe, die unter anderem lebensbedrohliche Erkrankungen gezielt verhindern. Gegen welche Krankheiten man sich in jedem Fall impfen lassen sollte, empfiehlt in Deutschland die Ständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts in Berlin (STIKO). Die Barmer übernimmt die Kosten für alle von der STIKO empfohlenen Impfungen.

Mit einer Impfung minimieren Sie die Ansteckungsgefahr für sich und andere. So können Sie mit einer Impfung nicht nur sich selbst schützen, sondern auch die Menschen, mit denen Sie Kontakt haben. Werden hohe Impfquoten erreicht, können Krankheitserreger sogar ausgerottet werden.

Bei vielen Impfungen hält der Impfschutz ein Leben lang. Besonders Kinder sind daher gut für ein gesundes Leben gerüstet, wenn schon frühzeitig die empfohlenen Impfungen durchgeführt werden.

Offizielle Impfempfehlungen der STIKO

In Deutschland werden von den öffentlichen Gesundheitsbehörden Empfehlungen ausgesprochen, wogegen man sich impfen lassen sollte. Die führende Rolle hat dabei die Ständige Impfkommission, kurz STIKO, am Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin inne.

Sie überarbeitet nach internationalen medizinischen Standards regelmäßig die Empfehlungen, auf die sich die einzelnen Bundesländer stützen. Die aktuellen Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission können Sie im Internet unter www.rki.de abrufen.

Welche Impfungen werden empfohlen?

Impfung

Empfehlung

Corona

Generell für Erwachsene sowie für Kinder und Jugendliche im Alter von 12-17 Jahren empfohlen. 5–11 Jährige können geimpft werden, wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sind.

Diphtherie

Generell empfohlen, Impfbeginn ab dem Alter von 2 Monaten

FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis)

Empfohlen für Personen, die sich in Zecken-Risikogebieten aufhalten

Gürtelrose (Varizellen)Impfung mit einem Totimpfstoff generell empfohlen für alle Personen ab 60 Jahren und Personen ab 50 Jahren, die an einer Grunderkrankung oder Immunschwäche leiden; dazu zählen z. B. Erkrankungen wie Rheuma, Asthma oder Diabetes mellitus
Hepatitis A

Empfohlen für bestimmte Personengruppen, zum Beispiel bei Erkrankungen der Leber

Hepatitis B

Empfohlen für Kinder ab einem Alter von 2 Monaten und bestimmte Personengruppen (zum Beispiel bei Erkrankungen der Leber)

Hib (Haemophilus influenzae Typ b)

Empfohlen für Kinder ab einem Alter von 2 Monaten bis 4 Jahre

HPV (humane Papillomviren, Überträger von Gebärmutterhalskrebs)

Empfohlen für Mädchen und Jungen ab 9 bis 14 Jahren. Versäumte HPV-Impfungen sollten bis zum vollendeten 18. Lebensjahr nachgeholt werden (Barmer-Versicherte können sich bis zum 26. Geburtstag impfen lassen). 
Influenza (Grippe)Empfohlen für alle über 60-Jährigen sowie in jedem Alter bei besonderer Gefährdung, z. B. einem Grundleiden, in der Schwangerschaft oder bei Publikumsverkehr (bei der Barmer für alle Versicherten kostenfrei)
Keuchhusten (Pertussis)

Empfohlen für Kinder ab dem Alter von 2 Monaten und für bestimmte Personen, zum Beispiel Frauen mit Kinderwunsch, wenn kein Impfschutz vorliegt; einmalige Impfung für alle Erwachsenen in Kombination mit der nächsten fälligen Tetanus- und Diphterie-Impfung.

Kinderlähmung (Poliomyelitis)

Empfohlen für Kinder ab dem Alter von 2 Monaten und für bestimmte Personen, zum Beispiel Frauen mit Kinderwunsch, wenn kein Impfschutz vorliegt; einmalige Impfung für alle Erwachsenen in Kombination mit der nächsten fälligen Tetanus- und Diphterie-Impfung. Zusätzlich bietet die Barmer die Keuchhusten-Impfung schwangeren Frauen als Satzungsleistung an.

Masern

Empfohlen für Kinder ab einem Alter von 11 Monaten

Meningokokken

Empfohlen für Kinder ab einem Alter von 12 Monaten und gesundheitlich gefährdete Personen (für Barmer Versicherte bis zum 18. Geburtstag kostenfrei)

Mumps

Empfohlen für Kinder ab einem Alter von 11 Monaten

PneumokokkenEmpfohlen für Kinder ab einem Alter von 2 Monaten und für ältere Personen sowie Personen mit Grunderkrankungen wie z. B. Asthma
Röteln

Empfohlen für Kinder ab einem Alter von 11 Monaten sowie für Frauen mit Kinderwunsch ohne ausreichenden Impfschutz

Rotaviren

Die Impfung ist ab der sechsten Lebenswoche anwendbar.

Tetanus (Wundstarrkrampf)

Generell empfohlen, Impfbeginn ab dem Alter von 2 Monaten

Windpocken (Varizellen)

Empfohlen für Kinder ab einem Alter von elf Monaten sowie für bestimmte Personen, zum Beispiel Frauen mit Kinderwunsch ohne Immunschutz gegen Windpocken

Für Impfungen in der Schwangerschaft oder Stillzeit gibt es Einschränkungen, welche Impfungen nicht getätigt werden sollen.

Wenn Sie auf Reisen gehen, sollten Sie unbedingt rechtzeitig an die nötigen Reiseschutzimpfungen denken.

Werden die Kosten für eine Impfung von der Barmer übernommen?

Die Barmer übernimmt die Kosten für Impfungen, sobald sie von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen sind. Barmer-Versicherte müssen daher nicht warten, bis die Leistung in der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) aufgenommen wird. Sie müssen auch keine Zuzahlung leisten.

Neben den Impfungen der Schutzimpfungs-Richtlinie des G-BA bietet die Barmer ein erweitertes Impfangebot im Rahmen festgelegter Zusatzleistungen. Dies umfasst folgende Impfungen:

  • Impfung gegen Meningokokken B für Kinder und Jugendliche sowie im Rahmen privater Reisen
  • Grippeimpfung für alle
  • HPV-Impfung bis zum 26. Lebensjahr
  • mehrmalige Auffrischimpfungen gegen Keuchhusten für Erwachsene
  • Masern-Impfung für vor 1971 Geborene, deren Impfschutz unzureichend ist
  • Impfung gegen Gürtelrose für chronisch Kranke auch vor dem 50. Lebensjahr

Die Barmer übernimmt auch die Kosten für Reiseschutzimpfungen sowie die Malariaprophylaxe in voller Höhe.

Werden die Kosten für Arbeitsschutzimpfungen von der Barmer übernommen?

Arbeitsschutzimpfungen schützen den Arbeitnehmer vor gefährlichen Erkrankungen am Arbeitsplatz. Sie fallen nach den Vorschriften des Arbeitsschutzes vorrangig in die Zuständigkeit des Arbeitgebers. Wichtige Arbeitsschutzimpfungen werden in der Schutzimpfungs-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses empfohlen. Die Kosten dafür trägt in der Regel der Arbeitgeber.

Wo können Sie sich impfen lassen?

Alle Impfungen erhalten Sie bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Bei Ihren Kindern wird der Impfschutz bei den regelmäßig anstehenden U-Untersuchungen in der Kinderarztpraxis überprüft. Neben den niedergelassenen Ärzten bieten auch Gesundheitsämter bestimmte Schutzimpfungen an.

Impfungen durch Betriebsärzte

Seit dem 1. Januar 2019 können sich Barmer-Versicherte auch am Arbeitsplatz von Betriebsärzten impfen lassen. Die Barmer hat einen Vertrag mit der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin e. V. (DGAUM) geschlossen, der die folgenden Impfungen umfasst:

Benötigen Sie einen Impfpass für die Impfungen?

Der Impfpass, auch Impfausweis genannt, ist sehr wichtig, weil bereits ab Kindesalter alle Impfungen vom Arzt im Impfpass notiert und kontrolliert werden. So können Sie sicher sein, dass Sie und Ihr Kind gegen alle Krankheiten geschützt sind. Bewahren Sie den Impfpass daher gut auf. Ihr Arzt wird Sie aber auch impfen, wenn Sie Ihren Impfpass vergessen oder verloren haben.

Ihre Barmer-Vorteile bei Impfungen

  • Kostenübernahme: Die Barmer trägt die Kosten für alle Impfungen, die von der STIKO empfohlen werden.
  • Erweitertes Impfangebot: Als Zusatzleistung bietet die Barmer ihren Versicherten ein erweitertes Angebot bei Impfungen gegen Meningokokken B, Grippe, HPV, Keuchhusten sowie Masern und Gürtelrose.
  • Gut geschützt auf Reisen: Auch die Kosten für Reiseschutzimpfungen werden übernommen.
  • Impfangebot am Arbeitsplatz: Durch den Vertrag mit der DGAUM und einzelnen Betriebsärzten können Barmer-Versicherte sich auch durch Betriebsärzte impfen lassen.
  • Digitaler Impfplaner: Mit dem digitalen Impfplaner der Barmer haben Sie nicht nur den Überblick über alle wichtigen Impfungen, Sie werden auch an anstehende Impftermine erinnert.
  • Vorsorge lohnt sich: Mit jeder Impfung sammeln Sie sogar Punkte für das Barmer Bonusprogramm und können diese in Prämien umwandeln.

Weiterführende Informationen

Zertifizierung

Auf unsere Informationen können Sie sich verlassen. Sie sind hochwertig und zertifiziert. Dafür haben wir Brief und Siegel.