Beste Wahl

Wie durch technischen Fortschritt neue Therapien entstehen

Lesedauer unter 3 Minuten
Eine Laborantin führt einen Test aus

Autor

  • Barmer Internetredaktion

Wer plötzlich schwer erkrankt, wünscht sich nicht nur Unterstützung bei Einzelmaßnahmen, sondern auch eine übergreifende Betreuung sowie den Zugang zu Spitzenmedizin, welche die Chancen auf eine erfolgreiche Therapie vergrößert. Genau das bieten die speziellen Behandlungsangebote der Barmer mit Netzwerken aus renommierten Fachärzten, Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen. Bei bestimmten Krankheitsbildern und Diagnosen unterstützt die Barmer den Einsatz von hochmodernen Behandlungsmethoden, die echte medizinische Innovationen darstellen. Einige Beispiele stellen wir Ihnen vor.

Hochpräzise Strahlentherapie mit dem Cyberknife

Präzise, innovativ und minimalinvasiv: Das Cyberknife gehört mittlerweile zu den wichtigsten Werkzeugen der Krebsmedizin. Experten setzen auf moderne Strahlenchirurgie-Roboter, die es möglich machen, Krebspatienten ganz ohne Skalpell zu „operieren“. Die robotergestützte Behandlung bietet Krebspatienten viele Vorteile. „Durch die hochpräzise bildgeführte Radiochirurgie können Tumore vergleichsweise schonend behandelt werden, in vielen Fällen können dadurch Nebenwirkungen minimiert und risikoreiche Operationen vermieden werden“, erklärt Barmer-Landesgeschäftsführer Winfried Plötze. Zudem ist die Behandlung schmerzfrei. Diese Therapie steht in mehreren Bundesländern zur Verfügung.

Revolutionäre Krebsdiagnostik mit Liquid Biopsy

Die Diagnose einer Darmkrebserkrankung stellt nicht nur Betroffene vor eine große Herausforderung. Vor allem, wenn nach Operation und Chemotherapie bei einer der nächsten Kontrolluntersuchungen ein erneuter Tumor-verdacht geäußert wird. Normalerweise ist dann eine erneute Darmspiegelung erforderlich, um eine weitere Gewebeprobe zu entnehmen. Diese kann jetzt durch eine neue Analyse-Methode – die Liquid Biopsy – ersetzt werden. Dabei liefert nicht das Gewebe, sondern das Blut der Patienten Auskunft. Die blutbasierte Diagnostik baut darauf, dass die im Blutplasma zirkulierende Tumor-DNA gefunden wird. Durch eine molekulargenetische Untersuchung der Tumor-DNA kann festgestellt werden, welche Medikamente bei dem neuen Rezidiv wirken.

Moderne Herzdiagnostik mit Kardio-CT und Kardio-MRT

In bestimmten Fällen können bei der Diagnose einer Herzerkrankung die Kardio-Computertomografie (CT) und die Kardio-Magnetresonanztomografie (MRT) zum Einsatz kommen. Sie sind schonende Alternativen zur invasiven Katheterdiagnostik. Diese speziellen Untersuchungen sind bildgebende Verfahren, die ohne Katheter auskommen und schmerz- sowie risikofrei Aufschluss über den Zustand von Herz und Herzkranzgefäßen geben. Dabei kommt die MRT ganz ohne Strahlenbelastung aus, bei der Kardio-CT ist nur ein Bruchteil der Strahlung des Herzkatheters erforderlich.

Einen Zugang zu diesen Methoden schafft die Kooperation zwischen der Barmer, dem Diagnostikum in Berlin sowie dem Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin in Braunschweig. Diese führenden Zentren für kardiologische und radiologische Diagnostik stützen sich auf die Untersuchung mit der hochauflösenden Kardio-CT und Kardio-MRT-Magnetresonanztomografie. Alle Untersuchungen des Herzens zielen darauf ab, Therapien frühestmöglich einzuleiten und so schweren Herzkrankheiten gezielt vorzubeugen beziehungsweise weitere Schäden zu vermeiden.

Weltraumforschung für Kinder im Rollstuhl

Gemeinsam mit der Kinderklinik im Uni-Klinikum Köln und der UniReha GmbH bietet die Barmer jungen Patienten im Rollstuhl mit dem Programm „Auf die Beine“ eine zwölfmonatige Behandlung an, die ihnen ein Stück Alltag zurückgibt. 

Diese soll ihre Mobilität durch gezielten Muskelaufbau verbessern. Die Therapie stützt sich auf Erkenntnisse aus der Weltraumforschung: Astronauten kehren oft mit geschwächten Muskeln und Knochen aus dem Weltall zurück – genau wie Patienten im Rollstuhl konnten sie ihren Körper nicht ausreichend betätigen. Zur Stärkung und Rehabilitation werden Vibrationsgeräte eingesetzt, die Impulse durch den Körper schicken und den Stoffwechsel anregen. Die Kinder und Jugendlichen im Rollstuhl erhalten eine präzise auf sie abgestimmte Behandlung mit modernsten Techniken zum Muskelaufbau. Dabei nähern sie sich spielerisch der neu gewonnenen Mobilität. Sie sollen im Alltag von dieser besonderen Behandlung profitieren, die auf eine stärkere Muskelkraft, mehr Muskel- und Knochenmasse sowie eine bessere Gelenkfunktion abzielt. Die Behandlung gibt es derzeit in Nordrhein-Westfalen, wobei auch Patienten aus anderen Bundesländern behandelt werden können.

Mehr Infos zu speziellen Behandlungsangeboten und weiteren Angeboten der Barmer bei schweren Erkrankungen finden Sie unter: barmer.de/spitzenmedizin

Barmer Chat

Chat für Versicherte (geschlossen)

Sind Sie bei Meine Barmer registriert?
Loggen Sie sich vor dem Start des Chats für eine persönliche und datenschutzsichere Beratung ein und profitieren Sie außerdem von unseren erweiterten Chat-Zeiten.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Freitag zwischen:
08:00 - 09:00 Uhr
12:00 - 13:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr

Chat für Interessenten (geschlossen)

Ich bin nicht bei der Barmer versichert und interessiere mich für eine Mitgliedschaft.

Der Chat ist erreichbar jeweils von Montag - Donnerstag zwischen:
08:00 - 19:30 Uhr
und am Freitag zwischen
08:00 - 18:30 Uhr


E-Mail

Meine Barmer

Nutzen Sie das Online-Postfach bei Meine Barmer zur persönlichen und datenschutzsicheren Kommunikation.

Zum Online-Postfach

Kontaktformular

Noch kein Online-Postfach? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

E-Mail an die Barmer

Senden Sie uns eine Nachricht an service@barmer.de

E-Mail für Interessenten

Sie sind noch nicht (selbst) bei der Barmer versichert und haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neukunde@barmer.de

Webcode: a005363 Letzte Aktualisierung: 13.05.2020
Nach oben