Der Verwaltungsrat

Der Verwaltungsrat ist das oberste Beschlussgremium der Barmer. Hier werden die Grundzüge der Politik der Barmer bestimmt und Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung getroffen.

Seine 30 ehrenamtlichen Mitglieder wurden anlässlich der Vereinigung von BARMER GEK und Deutscher BKK zur neuen BARMER  durch das Bundesversicherungsamt zum 1. Januar 2017 berufen. Am 3. Januar 2017 fand die konstituierende Sitzung des neuen Verwaltungsrates statt, dem erstmals seit fast 140 Jahren Kassengeschichte der BARMER, deren Verwaltungsrat sich als Ersatzkasse traditionell ausschließlich aus Versichertenvertreterinnen und -vertretern zusammensetze, auch drei Arbeitgebervertreter angehören.

Die Amtszeit des Verwaltungsrates beträgt in der Regel 6 Jahre. Der neue Verwaltungsrat der BARMER bleibt solange im Amt, bis die Mitglieder der BARMER am 4. Oktober 2017 einen neuen Verwaltungsrat gewählt haben und dieser sich am 17. November 2017 konstituiert hat. Eine Wiederwahl der Verwaltungsratsmitglieder ist möglich. Während der hauptamtliche Vorstand ein professionelles Management sicherstellt, gewährleistet die ehrenamtliche Selbstverwaltung Basisnähe.

Der Verwaltungsrat entspricht annähernd dem Aufsichtsrat einer privatwirtschaftlich tätigen Aktiengesellschaft. Hier werden die Grundzüge der Sozial- und Kassenpolitik der Barmer bestimmt und Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung getroffen.

Der Verwaltungsrat wählt und überwacht die Mitglieder des Vorstandes, nimmt die Jahresrechnung der Barmer ab und entlastet den Vorstand. Darüber hinaus hat der Verwaltungsrat das Haushaltsrecht. Weiterhin beschließt er die Satzung der Barmer und entscheidet damit auch über freiwillige Versicherungsleistungen.

Außer für die Krankenversicherung ist der Verwaltungsrat zugleich auch für die BARMER-Pflegekasse zuständig.

Webcode dieser Seite: u000023 Autor: Barmer Erstellt am: 28.09.2016 Letzte Aktualisierung am: 01.03.2017
Nach oben