Eine Person am Tisch mit einer Hand am Taschenrechner
Häusliche Krankenpflege

Abrechnung von Leistungen der Häuslichen Krankenpflege (HKP)

Lesedauer unter 2 Minuten

Der Abrechnungsprozess verändert sich

Ab dem Abrechnungsdatum 01.05.2022 ändert sich sukzessive die Zuständigkeit des Abrechnungsprozesses SGS C - Häusliche Krankenpflege (HKP) nach § 37 SGB V bei der BARMER. Die Abrechnung erfolgt BARMER intern und nicht mehr durch die DDG GmbH.

  • Starten werden wir am 01.05.2022 mit Leistungserbringenden aus Baden-Württemberg, Niedersachsen und Thüringen.
  • Ab dem 01.06.2022 folgen Leistungserbringende aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.
  • Zum 01.07.2022 komplettieren die Leistungserbringenden aus Bayern, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz die Umstellung des Abrechnungsprozesses.

Alle wichtigen Informationen zu den neuen Beleg- und Datenannahmestellen haben wir für Sie hier zusammengestellt.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

Änderung des Kostenträgerverzeichnisses erfolgt je nach Bundesland zum 01.05.2022, 01.06.2022 bzw. 01.07.2022.

Eine Übermittlung von TSOL0-Dateien dient dem Test des Übertragungsweges. Die Verarbeitung dieser Dateien ist nicht möglich. Rechnungsdaten übermitteln Sie bitte als ESOL0-Dateien.

Die Änderung des Abrechnungsprozesses betreffen ausschließlich die Leistungen der Häuslichen Krankenpflege nach § 37 SGB V, wie Grund-, Behandlungs- und Unterstützungspflege sowie hauswirtschaftliche Versorgung, psychiatrische Häusliche Krankenpflege und die sog. außerklinische Intensivpflege. Alle anderen Leistungsarten, insbesondere die der Pflegeversicherung werden weiterhin wie bisher abgerechnet.

Ihre Abrechnungsdaten sicher und einfach mit dem elektronischen Datenaustausch bei der BARMER einreichen. Mehr erfahren unter: www.gkv-datenaustausch.de

Wann findet die Umstellung statt?

FAQ ab dem Abrechnungsdatum 01.05.2022:
Leistungserbringende aus Baden-Württemberg, Niedersachsen und Thüringen
 
FAQ ab dem Abrechnungsdatum 01.06.2022:
Leistungserbringende aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein
 
FAQ ab dem Abrechnungsdatum 01.07.2022:
Leistungserbringende aus Bayern, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz

Wie funktioniert der Postversand?

Um Verzögerungen durch Postweiterleitungen zu vermeiden, bitten wir Sie, für die Abrechnungen zukünftig die folgenden zentralen Postanschriften zu verwenden:

Bundesländer Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen:

BARMER
Abrechnung häusl. Krankenpflege
Konsumstr. 51
42285 Wuppertal

Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen:

BARMER
Abrechnung häusl. Krankenpflege
Gottlieb-Daimler-Straße 19
73529 Schwäbisch Gmünd

Die Bundesländer richten sich nach Sitz des  Leistungserbringenden.

IK der BARMER: 104 940 005
E-Mail-Adresse: DA302-barmer@gkvi.de

Was ist sonst noch zu beachten?

Besonderheit ab dem jeweiligen Umstellungsdatum: Handelt es sich um Nachberechnungen, Einsprüche oder Korrekturen zu Rechnungen, die von DDG GmbH bearbeitet wurden, sind diese bis zum 30.11.2022 (Posteingang) noch an die DDG GmbH zu richten.

An wen kann ich mich bei Fragen wenden?

Bundesländer Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein (die Bundesländer richten sich nach Sitz des Leistungserbringenden):

0800 333004 328-333 *) 
 
Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (Die Bundesländer richten sich nach Sitz des Leistungserbringenden):
 
0800 333004 328-444 *)

*) Anrufe aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz sind kostenfrei

Nach oben