Zwei Frauen und zwei Männerhände bearbeiten Unterlagen auf einem Schreibtisch

Finanzielle Hilfen für Pflegeeinrichtungen

Ihre Einrichtung hat zusätzliche Kosten und geringere Einnahmen aufgrund der Corona-Pandemie? Mit dem COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz wurde die Möglichkeit geschaffen, dass die Pflegekassen Sie finanziell unterstützen können.

Der GKV-Spitzenverband hat in Zusammenarbeit mit den Bundesverbänden der ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen ein Erstattungsverfahren für zugelassene Pflegeeinrichtungen sowie stationäre Hospize mit Zulassung nach dem SGB XI erarbeitet. Im Rahmen dieses Verfahrens können die Pflegekassen Ihnen die im Zusammenhang mit Ihren Leistungen in den Bereichen Pflege und häusliche Krankenpflege entstandenen Mehraufwendungen und Mindereinnahmen erstatten. 

Was wird erstattet?

Konkret können Sie Leistungen nach dem SGB XI sowie nach § 37 SGB V einschließlich der Leistungen für Unterkunft und Verpflegung geltend machen. Dies gilt allerdings nur, wenn keine anderweitige Finanzierung erfolgte, z. B. über Kurzarbeitergeld, Entschädigung über das Infektionsschutzgesetz und Arbeitnehmerüberlassung.

Erstattungsfähig sind insbesondere:

  • Personalmehrkosten
  • Erhöhte Sachmittelaufwendungen insbesondere aufgrund von infektionshygienischen Schutzmaßnahmen (beispielsweise Kosten für Schutzkleidung)
  • Einnahmeausfälle bei ambulanten Pflege- und Betreuungsdiensten
  • Einnahmeausfälle bei stationären Pflegeeinrichtungen 

Ist die BARMER für meine Einrichtung zuständig?

Die BARMER Pflegekasse übernimmt das Erstattungsverfahren für die Bundesländer Baden-Württemberg, Brandenburg und Sachsen. Ob wir auch Ihre Einrichtung betreuen, können Sie anhand dieser Liste feststellen. Finden Sie sich dort nicht wieder, können sie über die beim GKV-Spitzenverband hinterlegte Gesamtliste herausfinden, welche Pflegekasse Ihren Antrag bearbeitet.

So beantragen Sie die Erstattung

Sie können ab dem Monat März 2020 Ihren Anspruch regelmäßig zum Monatsende geltend machen. Es besteht auch die Möglichkeit, die Anträge für mehrere Monate (höchstens März bis September 2020) zusammenzufassen. Der Antrag muss spätestens bis Jahresende 2020 bei der Pflegekasse eingereicht werden. 

Füllen Sie den zum Download bereitgestellten Antrag aus und unterzeichnen Sie ihn. Dafür ist eine originalgetreue Nachbildung der Unterschrift (Faksmile) ausreichend. Oder drucken Sie den Antrag aus und scannen Sie ihn nach der Unterzeichnung als PDF-Datei ein. Da die Überprüfung in einem nachgelagerten Verfahren erfolgt, werden weitere Unterlagen zunächst nicht benötigt.

Senden Sie bitte Ihren Antrag an pflegeeinrichtung@barmer.de

Wie geht es weiter?

Die Zahlung erhalten Sie innerhalb von 14 Tagen. Natürlich informieren wir Sie schriftlich, sobald wir Ihren Antrag geprüft haben und feststeht, welche Summe wir Ihnen erstatten können.

Sie haben noch Fragen?

Für Fragen zum Verfahren oder zu Ihrem Antrag steht Ihnen unsere kostenfreie Hotline unter 0800 333004 994060 in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 17:00 Uhr und Freitag von 8:00 bis 15:00 Uhr zur Verfügung.

Antworten auf die häufigsten Fragen hat der GKV-Spitzenverband in einer FAQ zusammengefasst. 

Webcode dieser Seite: u001528 Autor: Nina Henkels Letzte Aktualisierung: 04.05.2020
Nach oben