BARMER schaltet Hotline zur Urlaubszeit: Gesund durch die Ferien mit Tipps vom Teledoktor

Berlin, 25. Juli 2017 - Die Experten des Barmer-Teledoktors beantworten ab sofort alle Gesundheitsfragen zur Ferienzeit, damit dem Traumurlaub nichts im Wege steht. Was gehört in die Reiseapotheke? Wie sollte man bei exotischen Infektionskrankheiten in den Tropen reagieren? Warum kann eine Kopfschmerztablette in manchen Ländern sogar lebensgefährlich werden? Unter der Telefonnummer 089 480 59 584 geben medizinische Experten Tipps, wie man möglichst gesund durch den Urlaub kommt und erklären, was im Krankheitsfall zu tun ist. Bis zum 16. August können Urlaubsreife rund um die Uhr beim Teledoktor individuell nachfragen, wie sie sich für ihrer Reise gegen Gesundheits-Risiken wappnen können. Wer im Urlaub erkrankt und medizinischen Rat braucht, erreicht die Experten des Barmer-Teledoktors auch aus dem Ausland unter der Rufnummer 0049 202 568 3333 500. Dieses Angebot richtet sich nicht nur an Barmer-Versicherte, sondern an alle Bürgerinnen und Bürger.

Individuelle Vorbereitung

Auch wenn es für Reiselustige bei der Planung nach wenig Spaß klingt, sollten sie sich vor der Abfahrt mit möglichen Gefahren für die Gesundheit auseinandersetzen. „Wer die Koffer für den Traumurlaub packt, rechnet in der Regel nicht damit, krank zu werden. Aber für den Fall der Fälle gehört eine Reiseapotheke ins Gepäck. Was genau eingepackt werden sollte, ist sehr individuell und hängt vor allem vom persönlichen Gesundheitszustand und dem Reiseziel ab“, so Dr. Ursula Marschall. Die leitende Medizinerin der Barmer empfiehlt Reisenden, die auf Medikamente angewiesen sind, eine Reserve einzupacken, falls etwas verloren geht oder sich die Rückreise verzögert. Es lohne sich besonders für chronisch Kranke oder Allergiker, im Vorfeld alle Fragen mit den Experten zu besprechen. So könne man sich am besten vorbereiten, damit der Urlaub auch tatsächlich zum Traumurlaub werde.

Webcode dieser Seite: p008015 Autor: Barmer Erstellt am: 25.07.2017 Letzte Aktualisierung am: 25.07.2017
Nach oben