Neue Ansätze für Patienten mit Schmerzen: Teilnehmer für Projekt PAIN2020 gesucht

Berlin, 26. September 2019 – Nicht warten, bis der Schmerz chronisch wird! Das wollen die Barmer und die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. im Projekt PAIN2020 erreichen, für das ab sofort geeignete Patientinnen und Patienten gesucht werden. „Wenn Patienten länger Schmerzen haben, suchen sie Hilfe bei den Angeboten unseres Gesundheitssystems. Dann wird oft gleichzeitig zu wenig, zu viel oder falsch diagnostiziert und therapiert. Das wollen wir mit PAIN2020 ändern“, so Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin der Barmer. Dazu werden neue Versorgungsformen in einem bundesweiten Forschungsprojekt erprobt, um sie spätestens im Jahr 2021 allen Patientinnen und Patienten zugänglich zu machen.

Patienten mit Risiko für chronischen Schmerz im Fokus

Herzstück der Versorgungsangebote ist ein sogenanntes Assessment. Auf Basis einer umfassenden Untersuchung stellt ein spezialisierter Schmerztherapeut Diagnosen, zu denen individuell Therapien empfohlen werden. „Das Projekt richtet sich an Menschen, die Risikofaktoren für chronischen Schmerz aufweisen. Darauf deutet zum Beispiel eine Ausbreitung der Schmerzen hin“, betont Marschall. Ergänzt würden bei Bedarf eine ambulante Therapie zur Schmerzbehandlung oder eine Schulung, in der Wissen über die den Schmerzen zugrundeliegende Erkrankung und Strategien zum Umgang mit Schmerzen vermittelt werden.

Teledoktor der BARMER als erste Anlaufstelle

Erste Anlaufstelle für interessierte Patientinnen und Patienten ist eine Sonder-Hotline beim Teledoktor der Barmer unter der Rufnummer 0800 84 84 333. Die Teilnahme an dem Projekt PAIN2020, ursprünglich für Barmer-Versicherte entwickelt, steht Versicherten anderer Krankenkassen offen, sobald diese dem Projekt beigetreten sind. Mitmachen können prinzipiell Erwachsene ab 18 Jahren, die seit mindestens sechs Wochen Schmerzen haben, deswegen arbeitsunfähig oder durch die Schmerzen im Alltag eingeschränkt sind. Ist eine Teilnahme möglich, stellt der Teledoktor direkt den Kontakt zum nächstgelegenen PAIN2020-Zentrum her.

Webcode dieser Seite: p012243 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 10.10.2019
Nach oben