Pressearchiv Mecklenburg-Vorpommern 2019

Laut einer repräsentativen Umfrage der BARMER unter 1.000 Frauen und Männern sind 56 Prozent der Deutschen unsicher, ob eine geplante Operation bei ihnen tatsächlich notwendig ist. Trotz Zweifel erfragt sich nicht jeder eine Zweitmeinung vor einem planbaren medizinischen Eingriff.

Die große Mehrheit der Beschäftigten ist für ihre Arbeitgeber auch im Urlaub erreichbar. Eine Umfrage unter 1.200 Beschäftigten hat ergeben, dass 64 Prozent der Arbeitnehmer auch im Urlaub erreichbar sind – sei es telefonisch (57 Prozent), per Kurznachricht (61 Prozent) oder per E-Mail (27 Prozent).

In Schwerin wächst fast jedes vierte Kind bei alleinerziehenden Eltern auf. Deren Alltag ist mitunter sehr belastend. Mit dem „wir2 – Bindungstraining für Alleinerziehende“ startet in der Landeshauptstadt ein besonderes Projekt, das helfen soll, die Lebensqualität und die Gesundheit von Ein-Eltern-Familien zu verbessern.

Angesichts der Hitzewelle in der laufenden Woche schaltet die BARMER ab sofort eine Hitze-Hotline. Hier erhalten die Anrufer Tipps, worauf sie bei der tropischen Wetterlage achten müssen, um sie möglichst unbeschwert genießen zu können.

Eine Spritztour mit dem Motorrad machen,
Kegeln spielen oder eine flotte Sohle aufs Parkett legen – mit diesen Aktivitäten können Seniorinnen und Senioren des pflegetherapeutischen Zentrums pro-persona.care in Neubrandenburg nun ihren Alltag bereichern.

In Mecklenburg-Vorpommern kamen im vorletzten Jahr zwei Kinder unter 15 Jahren im Straßenverkehr ums Leben. 661 Kinder verunglückten laut Landesstatistik bei Verkehrsunfällen. Auf diese Zahlen verweist die BARMER anlässlich des Kindersicherheitstages am 10. Juni.

Pünktlich zum Beginn der Urlaubssaison hat die BARMER ihre Satzungsleistung erweitert und übernimmt die kompletten Kosten für Reiseschutzimpfungen ihrer Versicherten.

Durchschnittlich 22,2 Tage waren Arbeitnehmer hierzulande im letzten Jahr krankgeschrieben. Damit liegen die Fehlzeiten im Nordosten mehr als 20 Prozent über dem Bundesschnitt von 18,3 Krankheitstagen.

Wie lebt es sich mit nur einer Niere? Wer darf wem eine Lebendspende machen? Und was ist die Widerspruchslösung? Diese Fragen standen im Mittelpunkt eines Gesundheitstages, den die WEMAG gemeinsam mit der BARMER im Belasso organisiert hat.

Ist eine gute medizinische Versorgung vom Wohnort abhängig? Wie greifen ambulante und stationäre Versorgung ineinander? Diese Fragestellungen wurden beim diesjährigen Norddeutschen Dialog der BARMER, der gestern in Lübeck stattfand, diskutiert.

Leistungsdruck, Prüfungsangst, Hektik zwischen Hörsaal und Nebenjob: Jeder sechste Studierende – bundesweit etwa eine halbe Million – leidet an einer psychischen Erkrankung.

Am kommenden Wochenende werden die Uhren wieder auf Sommerzeit umgestellt. Viele Menschen werden dann ein paar Tage brauchen, bis ihr Bio-Rhythmus sich darauf eingestellt hat. Laut einer aktuellen BARMER-Umfrage stören aber auch andere Faktoren einen guten Schlaf.

Ein innovatives Präventionsprojekt für (teil-)stationäre Pflegeeinrichtungen kommt nun auch nach Mecklenburg-Vorpommern: Therapeutische Videospiele sollen den Alltag von Senioren bereichern und ihre Lebensqualität steigern.

Ob Hörgerät, Kompressionsstrümpfe oder Prothese, in keinem anderen Bundesland wurden im Jahr 2017 mehr medizinische Hilfsmittel verordnet als in Mecklenburg-Vorpommern. Auf 100 Versicherte kommen im Nordosten 88 Hilfsmittelverordnungen. Die Hilfsmittelquote liegt hierzulande zehn Prozent über dem Bundesschnitt.

Immer mehr Menschen nehmen offenbar das Thema Vorsorge gegen Darmkrebs nicht ernst genug. Dabei zählt Darmkrebs neben Haut- und Brustkrebs zu den häufigsten Krebserkrankungen. Aus Abrechnungsdaten der gesetzlichen Krankenkassen geht hervor, dass der Stuhltest zur Früherkennung zunehmend seltener in Anspruch genommen wird.

Depressionen, Verhaltensstörungen und Panikattacken sind dafür verantwortlich, dass Kinder und Jugendliche vergleichsweise viele Tage stationär behandelt worden sind. Das ist ein Ergebnis des aktuellen Krankenhausreports der BARMER.

Am 26. Januar findet zum vierten Mal das Hallenmasters zu Gunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) statt. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig kicken 24 Mannschaften im belasso Schwerin für den guten Zweck. Der Erlös wird an die DKMS gespendet.

Die Grippesaison 2018/2019 in Mecklenburg-Vorpommern hat begonnen. Laut Landesamt für Gesundheit und Soziales wurden bereits 111 Influenza-Infektionen vom letzten Quartal 2018 bis zur 1. Kalenderwoche 2019 gemeldet. Da sind deutlich mehr, als im gleichen Zeitraum der vergangenen Grippesaison, die als besonders schwer galt.

Ein Großteil der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern hat keine Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos Observer im Auftrag der BARMER zur Schlafgesundheit in Deutschland.

Webcode dieser Seite: p010809 Autor: BarmerErstellt am: 09.01.2019 Letzte Aktualisierung am: 18.07.2019
Nach oben