Gesundheitsreport 2010 - Teil I: Arbeitsunfähigkeitsgeschehen

Der Gesundheitsreport 2010 informiert über das Arbeitsunfähigkeitsgeschehen von rund 1,4 Millionen bei der Barmer versicherten Beschäftigten, die im Jahr 2009 in 2,9 Millionen Fällen krankheitsbedingt der Arbeit fernblieben.

Cover Gesundheitsreport 2010 - Teil 1

Im Jahr 2009 entfielen von allen krankheitsbedingten Fehltagen auf:

  • Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems: 23,0 Prozent
  • Psychische und Verhaltensstörungen: 17,6 Prozent
  • Erkrankungen des Atmungssystems: 16,0 Prozent
  • Verletzungen und Vergiftungen: 8,0 Prozent

Die durchschnittliche Erkrankungsdauer betrug für:

  • Neubildungen (Krebserkrankungen): 42,2 Tage
  • Psychische und Verhaltensstörungen: 40,5 Tage
  • Muskel-Skelett-Erkrankungen: 21,9 Tage
  • Krankheiten des Kreislaufsystems: 21,8 Tage
  • Verletzungen und Vergiftungen: 20,4 Tage

Die durchschnittliche Erkrankungsdauer für Krebserkrankungen (Neubildungen) ist gegenüber 2008 gleich geblieben. Für Psychische und Verhaltensstörungen ist eine weitere Steigerung gegenüber den beiden Vorjahren (2008: 39,1 Tage, 2007: 35,3 Tage) zu verzeichnen. Muskel-Skelett-Erkrankungen und Krankheiten des Kreislaufsystems liegen etwas höher als im letzten Jahr (2008: jeweils 21,2 Tage).

Der Gesundheitsreport 2010 "Gesundheitskompetenz in Unternehmen stärken, Gesundheitskultur fördern" liefert Herangehensweisen zur Darstellung von Gesundheitskompetenz und zeigt Wege auf zu ihrer Verbesserung.

Webcode dieser Seite: p001819 Autor: Barmer Erstellt am: 15.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 15.12.2016
Nach oben