Raus aus dem Diät-Frust - In kleinen Schritten zum großen Abnehm-Erfolg

Kaum hat das neue Jahr begonnen, da wollen viele auch schon ran an den Winterspeck. Doch häufig bleibt die Motivation bereits nach kurzer Zeit auf der Strecke und die alten Gewohnheiten gewinnen wieder die Oberhand. Mehr Erfolg hat, wer sich nicht allein auf seine Disziplin, sondern vor allem auf seine mentale Stärke verlässt. „Weg mit den Festtagspfunden“, „So fällt das Abnehmen leicht“, „Die neue Diät-Revolution“ – mit solchen oder ähnlichen Schlagzeilen locken Frauen- und Sportzeitschriften gerade zu Jahresbeginn ihre überwiegend weibliche Leserschaft an. Doch die Erfahrung zeigt, dass viele der Abnehm- und Ernährungstipps nur selten zu einem dauerhaften Erfolg führen. „Wer eine Diät beginnt, versucht in der Regel sein Essverhalten über den Verstand, also mit Disziplin, zu kontrollieren. Das lässt sich aber nicht unbegrenzt durchhalten. Es kommt früher oder später zu einem Ausrutscher, gefolgt von einem schlechten Gewissen. Und aus diesem Frust heraus wird das Projekt oft abgebrochen“, erklärt Andrea Jakob-Pannier, Psychologin bei der BARMER.

Mit dem Glauben an sich selbst zum Ziel

Der Weg es besser zu machen, führt über die Psyche. Selbstwirksamkeit heißt das etwas sperrige Zauberwort. Vereinfacht ausgedrückt beschreibt dieser aus der Psychologie stammende Begriff eine optimistische Erwartungshaltung. Selbstwirksamkeit steht also dafür, wie sehr wir davon überzeugt sind, ein gefasstes Ziel aus eigener Kraft heraus zu erreichen,die wichtigste Voraussetzung um Lebensstil und Verhaltensmuster zu
ändern. Um das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten auszubauen, sollte man mit Zwischenschritten arbeiten – auch und gerade beim Projekt Abnehmen. So kann man sich beispielsweise vornehmen, durch ein anderes Essverhalten und mehr Bewegung zunächst zwei Kilo in den nächsten drei Wochen abzunehmen. Die Freude über das Erreichen des Ziels motiviert oft schon für das nächste Teilziel. Man kann dann daran anknüpfen, dass man es ja bereits schon einmal geschafft hat, und verliert auch in der Folge leichter seine Pfunde.
Hilfreich für das Erreichen kleiner Abnehm-Etappen kann es außerdem sein, seine Ziele möglichst konkret zu formulieren. Anstelle der allgemeinen Absicht „Ich esse heute weniger“ könnte man sich beispielsweise vornehmen, die kalorienreiche Mousse au Chocolat zum Nachtisch gegen einen kleinen frischen und vor allem kalorienärmeren Obstsalat einzutauschen. „Mehrere kleine Absichtserklärungen am Tag sind oft leicht umzusetzen und stärken die Selbstwirksamkeit enorm“, so Jakob-Pannier.

Webcode dieser Seite: p006775 Autor: Barmer Erstellt am: 15.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 12.01.2017
Nach oben