Faszientraining - Top oder Flop?

Faszien sind in der Gesundheits- und Fitnessbranche derzeit das absolute Top-Thema. Selbst bei Fußball-Profis steht Faszientraining auf dem Plan. Um das Bindegewebe ist ein regelrechter Hype entstanden. Zu Recht?

Noch vor wenigen Jahren nur Medizinern und Physiotherapeuten ein Begriff, stehen Faszien seit geraumer Zeit im Rampenlicht der Gesundheits- und Fitnessbranche. Das Training des Bindegewebes, denn genau das sind Faszien, gilt derzeit als wahre Wunderwaffe. Angeblich kann es uns von Schmerzen befreien, Orangenhaut verschwinden lassen und uns sogar jünger wirken lassen. Tatsächlich? Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin bei der Barmer GEK, hat drei Versprechen rund um das Faszientraining einem Faktencheck unterzogen:

Versprechen 1

Faszientraining befreit uns von Schmerzen!
Fakt ist: Noch ist es zu früh für eine solche Aussage. Allerdings beschäftigen sich Wissenschaftler derzeit intensiv mit diesem Thema. Denn sobald Faszien ihre ursprüngliche Elastizität verlieren, das passiert vor allem durch Verletzungen oder Bewegungsmangel, verkleben und verhärten sie. Das wiederum kann zu Schmerzen führen. Forschungsergebnisse aus Amerika scheinen das zu belegen.


Versprechen 2

Faszientraining lässt uns jünger wirken!
Fakt ist: An diesem Versprechen ist etwas dran, denn zumindest können uns trainierte Faszien um einige Jahre jünger aussehen lassen. Der Grund: Wer regelmäßig seine Faszien trainiert, verbessert deren Elastizität. Das wiederum führt dazu, dass sich Menschen mit trainiertem Bindegewebe geschmeidiger bewegen können, wodurch sie einfach jünger wirken. Bevor dieser Anti-Aging-Effekt einsetzt, sind allerdings viele Jahre Training nötig.


Versprechen 3

Faszientraining ist eine Wunderwaffe im Kampf um die Traumfigur!
Fakt ist: Das stimmt so nicht! Zwar sorgt die Mischung aus Dehnen, Springen, Federn und Schwingen für mehr Elastizität des Bindegewebes und die gezielte Massage von Bein- und Rückenfaszien kann Verspannungen lösen. Dennoch ist das Faszientraining keine Wunderwaffe. Erhebliche Abnehmerfolge ohne Änderung des Essverhaltens sind genau so wenig zu erwarten wie die vollständige Rückbildung einer ausgeprägten Cellulite. Bei regelmäßiger Anwendung sind aber positive Effekte wie bessere Beweglichkeit sehr wahrscheinlich.

Webcode dieser Seite: p001948 Autor: Barmer Erstellt am: 17.08.2016 Letzte Aktualisierung am: 15.12.2016
Nach oben