Positionen der Barmer zu Landtagswahl 2021 in Thüringen

Positionen zur Landtagswahl 2021 in Thüringen

Das Gesundheitswesen in Thüringen steht mehr denn je vor großen Herausforderungen. Zur bevorstehenden Landtagswahl in Thüringen hat die Barmer ein Positionspapier erarbeitet, um die medizinische Versorgung für die Menschen im Freistaat bestmöglich weiterzuentwickeln.

Birgit Dziuk, Landesgeschäftsführerin der Barmer Thüringen, blickt beim Thema Gesundheitspolitik auf die Landtagswahl 2021.

Was getan werden muss, damit sich die Menschen in Thüringen auch künftig auf eine hochwertige, moderne und flächendeckende Krankenhausversorgung verlassen können.

Die Reform der Notfallversorgung gehört zu den vordringlichsten Aufgaben. Hier werden die Schnittstellenprobleme im stark segmentierten Gesundheitswesen besonders deutlich sichtbar. Auf Zusammenarbeit kommt es an.

Faxgeräte haben im Gesundheitswesen eines ihrer letzten Refugien gefunden. Es muss sich noch einiges ändern, angefangen beim Breitbandausbau.

Eine optimale Versorgung erfordert verstärkt interdisziplinäres, sektorenübergreifendes Arbeiten mehrerer Ärztinnen und Ärzte, Therapeutinnen und Therapeuten sowie anderer Leistungserbringer. Die Sektorengrenzen stehen dem im Wege.

Der Öffentliche Gesundheitsdienst muss gestärkt und zu entlastet werden. Zudem muss stärker mit dem ambulanten Sektor und der Betriebsmedizin kooperiert werden.

Die Familie ist das Fundament der Pflege in Thüringen. Immer mehr Menschen erhalten Pflegegeld und stationär steigen die Eigenanteile. Für diese Entwicklungen und Herausforderungen gibt es sinnvolle Lösungen. 

Service
Sie wünschen die gesamte Positionierung der Barmer zur Thüringer Landtagswahl 2021 als PDF-Datei? Schreiben Sie dazu gern eine E-Mail an unseren Politikreferenten Robert Büssow: robert.buessow@barmer.de

Webcode dieser Seite: p016755 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 30.04.2021
Nach oben