Lotsennetzwerk Thüringen

Die Barmer unterstützt zahlreiche Selbsthilfegruppen und Initiativen in Thüringen, die für viele Menschen eine große Stütze sind. Als Paradebeispiel möchten wir das Lotsennetzwerk Thüringen vorstellen. Ein Gastbeitrag.

Von Marina Knobloch (Koordinatorin bundesweiter Lotsennetzwerke) und Frank Hübner (Projektleiter Lotsennetzwerk Thüringen): 

Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V., Suchtkranke Menschen sind oft in einem Teufelskreis gefangen, haben dabei die Orientierung verloren und wissen nicht, wie sie einen Ausweg ansteuern und finden können. In dieser Situation kann es hilfreich sein, einen Lotsen oder eine Lotsin an der Seite zu haben, der oder die den Teufelskreis kennt und aus eigener Erfahrung weiß, welche Route nach draußen führen kann.

Lotsen*innen sind Sucht erfahrene Menschen, die andere Suchtkranke oder deren Angehörige auf dem Weg aus der Sucht für eine bestimmte Zeit begleiten und ihnen dabei helfen, das „rettende Ufer“ zu erreichen. 

Lotsen sind Unterstützer, keine Retter!

Sie sind freiwillig und ehrenamtlich im Lotsennetzwerk tätig, arbeiten mit den beruflichen Fachkräften der Kliniken und Suchtberatungsstellen zusammen und beraten die Hilfesuchenden vor allem in der kritischen Anfangsphase unmittelbar nach einer Entgiftungsbehandlung. Gerade in dieser Phase kommen Alkohol-Rückfälle besonders oft vor und verbauen den Weg aus der Sucht durch zum Beispiel weitere Behandlungen und Hilfemaßnahmen der Suchthilfe und der Suchtselbsthilfe.

Das Thüringer Lotsennetzwerk funktioniert, weil die unterstützenden Akteure den hilfesuchenden Menschen im Blick haben und nicht in Konkurrenz mit anderen stehen. Es bietet die große Chance, Suchthilfe und Selbsthilfe zusammenzubringen und die Ressourcen der jeweiligen Partner nutzbar zu machen. Die Lotsen kommen aus den unterschiedlichsten Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeverbänden bzw. Organisationen wie beispielsweise Kreuzbund, Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe, Guttempler, Blaukreuz, Anonyme Alkoholiker usw. und arbeiten unabhängig von Konfessionen und verbandlichen Leitlinien zusammen. Bei all dem Miteinander braucht es einen Projektleiter, der als Navigator die Lotsen*innen durch die „Fahrrinne“ bringt und entsprechende Unterstützer zur Seite stellt, damit niemand im Fahrwasser ertrinkt.

Neben vielen anderen Hilfeeinrichtungen für suchtkranke Menschen und deren Angehörigen ist lotennetzwerk.de beim Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V. ein weiteres Angebot, das vor allem die Menschen erreichen soll, die eine Unterstützung benötigen beziehungsweise wollen. Je früher diese Menschen erreicht werden, umso größer sind die Chancen, an das „rettende Ufer“ zu gelangen und dem Teufelskreis Sucht zu entkommen. Dadurch können Folgekrankheiten, Unfälle und Arbeitsausfälle, die für die Betroffenen und deren Angehörigen viele Leid und für die Gesellschaft hohe Kosten verursachen, vermieden werden. Zwei Drittel der Menschen, die von einem Lotsen oder einer Lotsin begleitet wurden, konnten in das Hilfesystem bzw. in Selbsthilfe vermittelt und in die Gesellschaft integriert werden. Dank der Unterstützung u.a. auch durch die BARMER kann das Lotsennetzwerk Thüringen bereits auf zehn Jahre erfolgreiche Arbeit zurückblicken. 

Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V., Dubliner Str. 12, 99091 Erfurt

Anträge für Förderung möglich

Mit rund 40.000 Euro hat die Barmer im vergangenen Jahr die Arbeit von Selbsthilfegruppen in Thüringen unterstützt. Zu den geförderten Vereinen gehören unter anderem die Rheuma-Liga, die Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe, die Selbsthilfegruppe Fibromyalgie sowie der Blinden- und Sehbehindertenverband. „Als gesetzliche Krankenkasse fördern wir die wichtige Arbeit von Selbsthilfeeinrichtungen. Sie sind für viele Thüringer eine unverzichtbaren Stütze im Leben“, sagt Birgit Dziuk, Landesgeschäftsführerin der Barmer in Thüringen. „Auch in diesem Jahr stehen noch Fördermittel zur Verfügung, deshalb möchten wir Selbsthilfegruppen aufrufen, sich bei uns zu melden." Die Mittel stehen insbesondere für Projekte und Schulungen zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Vereine bei der Landesvertretung in Erfurt unter der 0800 333 004 252202 (kostenfreie Nummer).

Die komplette Ausgabe zum Herunterladen mit weiteren Beiträgen und Informationen.

STANDORTinfo bestellen

Kontakt für die Presse:

Teresa Urban
Telefon 0800 333004 25-2201 oder 0361 789 52601
E-Mail: teresa.urban@barmer.de

Folgen Sie uns auch auf Twitter unter BARMER_TH

Webcode dieser Seite: p009770 Autor: Barmer Erstellt am: 27.06.2018 Letzte Aktualisierung am: 27.06.2018
Nach oben