Archiv Pressemitteilungen Thüringen 2021

Wichtige Informationen zum Nachlesen.

Eine neue ungewöhnliche Kombination aus Müllsammeln und Joggen hört auf den Namen Plogging, stammt aus Schweden und wird auch in Thüringen immer beliebter.

Kommunen in Thüringen, die die Gesundheit von Alleinerziehenden und deren Kindern fördern wollen, können dafür eine finanzielle Förderung von der Barmer erhalten.

Während der Pandemie ist die Inanspruchnahme der zahnärztlichen Vorsorgeleistungen bei Thüringer Kindern und Jugendlichen um 7,1 Prozent zurückgegangen.

Der Anteil 17-jähriger junger Frauen in Psychotherapie ist in Thüringen fast dreimal so hoch wie bei männlichen jungen Menschen in diesem Alter.

Etwa 10.000 Kinder in Thüringen leiden an Kreidezähnen. Laut Barmer Zahnreport gibt es Hinweise auf einen Zusammenhang mit Antibiotika.

Immer mehr Menschen sind bereit zu einer Organspende, geht aus einer Umfrage der Barmer hervor. An Haushalte in Thüringen verteilt die Barmer derzeit mehr als 1,1 Millionen zusätzliche Organspendeausweise.

Während der Corona-Pandemie haben viele Menschen in Thüringen den jährlichen Besuch beim Zahnarzt vermieden. Nach Auswertungen der Barmer hat es im Jahr 2020 im Freistaat rund 300.000 Zahnarztbehandlungen weniger gegeben als im Jahr 2019.

Eine gut ausgestattete Reiseapotheke hat schon so manchen Urlaub gerettet. In Corona-Zeiten sollten Reisende an einige Dinge zusätzlich denken.

Eine Hotline der Barmer Thüringen beantwortet ab sofort Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung. Die Hotline steht allen Menschen im Freistaat kostenfrei zur Verfügung. 

Bilder von Impfpässen oder gar Impfpass-Selfies gehören nicht ins Netz. Es handelt sich um sensible persönliche Daten und es besteht die Gefahr von Fälschungen. 

Mehr als 600 Beschäftigte kleiner und mittelgroßer Unternehmen aus ganz Thüringen haben ihren vollständigen Corona-Impfschutz von Betriebsärztinnen und Betriebsärzten erhalten. Möglich wurde dies durch den Zusammenschluss im Netzwerk "Gesund arbeiten in Thüringen".

Die Barmer hat eine Checkliste zum Reisen mit Pflegebedürftigen erarbeitet. Denn auch pflegende Angehörige müssen mal Urlaub machen.

Die Barmer und das Technologie-Unternehmen ZEISS arbeiten beim Thema Gesundheit zusammen. Das ermöglicht den Mitarbeitenden ein noch umfangreicheres Angebot an Gesundheitsmaßnahmen.

Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen sollen die gleichen Chancen auf ein Impfangebot haben wie jene in Großunternehmen und Konzernen. Wie das gelingen kann, zeigt das Projekt "Gesund arbeiten in Thüringen".

Zum ersten Mal überhaupt wird es in Thüringen Anfang Juli 2021 eine Woche der pflegenden Angehörigen geben. Der Verein „wir pflegen in Thüringen“ und die Barmer rufen zum Mitmachen auf.

Eine gute Händehygiene wird zum Schutz vor Coronaviren dringend empfohlen. Ständiges Händewaschen mit Seife kann allerdings das Entstehen von Handekzemen begünstigen.

Pandemiebedingtes Kinderkrankengeld haben in Thüringen seit Beginn des Jahres 2021 vor allem Frauen erhalten. 

Seit Beginn des Jahres hat das Robert-Koch-Institut (RKI) bereits 28 Borreliose-Infektionen in Thüringen registriert. Die Barmer Thüringen rät daher zur Achtsamkeit bei Aktivitäten im Freien. 

Immer mehr junge Menschen in Thüringen benötigen psychotherapeutische Unterstützung. Die Corona-Pandemie könnte die Situation noch deutlich verschärfen. Das geht aus dem Barmer Arztreport Thüringen 2021 hervor.

Thüringens Ärztinnen und Ärzte verschreiben zunehmend sogenannte Biosimilars. Für die Solidargemeinschaft der gesetzlich Krankenversicherten ist das von großer Bedeutung.

Barmer-Versicherte können sich ab sofort mit einem digitalen Verfahren für die Nutzung der elektronischen Patientenakte freischalten lassen.

Immer mehr Menschen in Thüringen leiden an Schlafstörungen. Binnen fünf Jahren ist die Zahl der Betroffenen um 21.000 angestiegen.

Alle Thüringerinnen und Thüringer sind zur Teilnahme am Run4Water aufgerufen. Die Barmer ist Gesundheitspartnerin der Aktion von Viva con Agua.

Rückenleiden waren im Jahr 2020 die Hauptursache für Krankschreibungen in Thüringen. Durchschnittlich 4,9 Tage fehlten Thüringer Beschäftigte voriges Jahr wegen Rückenproblemen im Job.

In Thüringen werden noch immer deutlich zu viele Magensäureblocker verschrieben. Immerhin zeichnet sich eine Trendwende ab.

In keinem anderen Bundesland waren Frauen vergangenes Jahr mehr krankgeschrieben als in Thüringen. Durchschnittlich 24 Tage fehlten sie krankheitsbedingt auf Arbeit. 

Die Barmer und die DGAUM zeigen Unternehmen und Beschäftigten Wege auf, wie Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung auch in Pandemiezeiten gelingen kann und warum das besonders wichtig ist.

Die Barmer ruft alle Thüringerinnen und Thüringer zur Teilnahme am Alkohol-Fasten auf. Am Mittwoch, 17. Februar 2021, startet die sechswöchige Aktion der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Die Zahl der Krebs-Früherkennungsuntersuchungen ist in Thüringen im Zuge der Corona-Pandemie drastisch zurückgegangen. Das kann fatale Folgen haben.

Rund 99.000 Menschen in Thüringen haben COPD. Die sogenannte "Raucherlunge" erhöht das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf.

Versicherte der Barmer in Thüringen können bis auf Weiteres auch ohne Kindergarten- oder Schulbescheinigung Corona-bedingtes Kinderkrankengeld erhalten. Wenn Eltern ihr Kind aufgrund der Pandemie zu Hause betreuen müssen, reicht ein einfacher Antrag zur Auszahlung aus.


Webcode dieser Seite: p016419 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 16.09.2021
Nach oben