Die Top 10 der Krankschreibungen in Thüringen

Erfurt, 14.09.2017 - Nur zehn Diagnosen verursachen ein Drittel aller Krankentage in Thüringen. Das Ranking wird von drei ärztlichen Befunden deutlich angeführt: Grippe/Erkältungen, Rückenschmerzen sowie depressive Episoden. Dies ergab eine Auswertung aller Krankschreibungen aus 2016 von rund 100.000 erwerbstätigen Versicherten der Barmer in Thüringen (siehe Tabelle). Auch Darmerkrankungen sowie Verletzungen an Bandscheibe, Knie und Schultern schafften es in die Top 10. Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt fällt vor allem auf, dass psychische Diagnosen in Thüringen für weniger Fehlzeiten sorgen als organische Erkrankungen.

Neuer Inhalt Die Auswertung der Barmer ergab darüber hinaus, dass rund 62 Prozent aller Erwerbspersonen in Thüringen im vergangenen Jahr mindestens einmal krankgeschrieben wurden. Im Schnitt dauerte jede Krankschreibung 13,9 Tage. In Summe fehlte jeder Arbeitnehmer über das Jahr gerechnet 21,3 Tage am Arbeitsplatz aufgrund einer Erkrankung.

Krankenstand in Thüringen auf neuem Höchstwert

Bezogen auf sämtliche Erkrankungen in Thüringen erreichte der Krankenstand 2016 einen neuen Rekordwert. In einem Betrieb mit 100 Beschäftigten waren an jedem Tag im Durchschnitt 5,85 Mitarbeiter krankgeschrieben – im Jahr 2010 waren es erst 4,71 Prozent. „Wir sehen einen Anstieg der Krankschreibungen auf breiter Front. Und ein Ende der Entwicklung ist derzeit nicht absehbar. Das Durchschnittsalter der Arbeitnehmer in Thüringen und die Belastungen steigen“, sagt Birgit Dziuk, Landesgeschäftsführerin der Barmer.

Neuer Inhalt Gerade kleine und mittelständische Betriebe müssten verstärkt in Gesundheitsförderung und Prävention am Arbeitsplatz investieren, da hier über 90 Prozent aller Erwerbstätigen beschäftigt sind. Laut einer Studie des Instituts der Wirtschaft Thüringens bieten nur 45 Prozent der Unternehmen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung an. Um die Unternehmen dabei zu unterstützen, hat die Barmer im April 2017 das Modellprojekt „Gesund arbeiten in Thüringen“ aufgelegt. Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin (DGAUM) werden Angebote speziell für diese Unternehmen entwickelt (www.gesund-arbeiten-in-thueringen.de).

Kontakt für die Presse:

Robert Büssow
Telefon 0800 333004 25-2230 oder 0361 789 52630
E-Mail: robert.buessow@barmer.de

Folgen Sie uns auch auf Twitter unter BARMER_TH

 

 

Webcode dieser Seite: p008280 Autor: Barmer Erstellt am: 14.09.2017 Letzte Aktualisierung am: 14.09.2017
Nach oben