Ich kann kochen! – Praktische Ernährungsbildung für Kita- und Grundschulkinder

Zahlreiche Studien belegen, dass sich immer weniger Kinder mit Lebensmitteln und ausgewogener Ernährung auskennen. In immer weniger Familien wird frisch gekocht. Wichtige Alltagskompetenz geht verloren. Gleichzeitig nehmen Krankheiten wie Übergewicht bei Kindern zu - eine einseitige Ernährung spielt dabei oft eine Rolle. Dieser Entwicklung möchte „Ich kann kochen!“ entgegenwirken.

Ziel: Eine Million Kinder

Ich kann kochen! ist eine gemeinsame Initiative der gemeinnützigen Sarah Wiener Stiftung und der Barmer. Es ist die größte bundesweite Initiative für praktische Ernährungsbildung von Kita- und Grundschulkindern. Ich kann kochen! ist im Jahr 2016 gestartet und läuft zunächst vier Jahre. Die Initiative will zehn Prozent aller Kitas und Grundschulen im Bereich Ernährungsbildung fit machen und auf diese Weise mehr als eine Million Kinder erreichen. Jeden Monat werden dazu bundesweit rund 50 Fortbildungen angeboten. Im Jahr 2018 sind bereits auch weitere Fortbildungen in Kiel, Plön und Hamburg terminiert. Ich kann kochen! ist ein IN FORM-Projekt der Bundesregierung. Alle Fortbildungstermine gibt es unter www.ichkannkochen.de/mitmachen.

„Möhren schälen, Gurken schneiden, Kartoffeln stampfen: Mit Ich kann kochen! haben es sich Sarah Wiener Stiftung und Barmer zur Aufgabe gemacht, Kindern im Kita- und Grundschulalter zu vermitteln, wie gut eine ausgewogene Ernährung schmeckt und sie frühestmöglich für eine vielseitige Ernährung zu begeistern“, erklärt Torge Bammel, Präventionsexperte bei der Barmer in Schleswig-Holstein. Ich kann kochen! vermittelt Kindern praxisnah und alltagstauglich wie viel Spaß es macht, sich selbst eine frische Mahlzeit zuzubereiten. Die Initiative fördert Wissen über ausgewogene Ernährung und hilft, ernährungsmitbedingten Krankheiten vorzubeugen.

Aktuelles Ernährungswissen für die Genussbotschafter/innen

Ich kann kochen! möchte erreichen, dass Kinder durch aktives Kochen zu informierten und genussvollen Essern heranwachsen, die sich selbstbestimmt und vielseitig ernähren. Das Stärken des Bewusstseins für Ernährung soll ihre Gesundheit fördern. Ich kann kochen! verankert nachhaltige Ernährungsgewohnheiten im Kita-, Schul- und Familienalltag. Dazu gehören auch Impulse für die Verpflegungsangebote der Einrichtungen. Sarah Wiener Stiftung und Barmer bilden dafür kostenfrei pädagogische Fach- und Lehrkräfte in praktischer Ernährungsbildung fort. Ich kann kochen! vermittelt Erziehern, Lehrern und Sozialpädagogen in eintägigen Fortbildungen Grundlagen zum Kochen mit Kindern und aktuelles Ernährungswissen. Nach der Teilnahme sind die Pädagogen qualifiziert, mit Kindern in ihren Einrichtungen zu kochen. Die Initiative nennt die Teilnehmer ihrer Fortbildungen „Genussbotschafter“. Denn: Die Pädagogen fungieren als Botschafter für eine vielseitige, ausgewogene und genussvolle Ernährung von Kindern.

Materialien und Starthilfe

Begleitende Bildungsmaterialien stützen die Arbeit der Pädagogen. Sie enthalten vertiefende Informationen zu ausgewogener Ernährung, Praxistipps und saisonale Rezepte. Die Fortbildungsteilnehmer können sie im Online-Portal der Initiative abrufen. Auch die Bildungsmaterialien sind kostenfrei. „Als Starthilfe für eigene Ich kann kochen!-Projekte können Einrichtungen eine einmalige finanzielle Unterstützung von bis zu 500 Euro von der Barmer erhalten“, ergänzt Bammel.

Mehr Informationen unter www.ichkannkochen.de

Webcode dieser Seite: p009053 Autor: Barmer Erstellt am: 27.02.2018 Letzte Aktualisierung am: 27.02.2018
Nach oben