Gesundheit am Arbeitsplatz - Lichtenheldt startet mit der Barmer ins betriebliche Gesundheitsmanagement

Wahlstedt, 05.07.2017 - Demografischer Wandel, technologischer Fortschritt und eine globale Wirtschaftsordnung führen zu einschneidenden Veränderungsprozessen in der Arbeitswelt. Gleichzeitig nehmen die Leistungsanforderungen an den Einzelnen und an Arbeitsgruppen zu. Doch Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten sind wichtige Voraussetzungen für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit ihrer Arbeitgeber. Daher macht sich das Pharmazeutische Unternehmen Lichtenheldt für den Erhalt der körperlichen und psychischen Gesundheit seiner Beschäftigten stark und hat mit der Barmer die Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements vereinbart.

Vereinbarung unterzeichnet

Die Grundsätze ihrer Zusammenarbeit haben Lichtenheldt und Barmer heute in einer Rahmenvereinbarung für die Dauer von zunächst zwei Jahren festgelegt. „Wir möchten in dieser Zeit erreichen, dass Gesundheitsförderung und Prävention als Führungsaufgabe wahrgenommen und fester Bestandteil unserer Arbeit werden. Darüber hinaus ist der beste Garant für ein gesundes und erfolgreiches Handeln, Gesundheit als Gemeinschaftsaufgabe zu etablieren, für die sich alle Beschäftigten verantwortlich fühlen“, erklärt Anett Beckers, Personalleiterin bei Lichtenheldt.

Aktionsplan

„Mit unserem Konzept des betrieblichen Gesundheitsmanagements möchten wir einen umfassenden, dauerhaften und somit nachhaltigen Prozess in der Arbeitswelt initiieren. So wie jetzt auch bei Lichtenheldt werden damit gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen gestaltet und das Gesundheitsbewusstsein der Mitarbeiterschaft gestärkt“, erläutert Christian Reintges, Regionalgeschäftsführer der Barmer in Bad Segeberg. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden dabei von Anfang an in die Planungs- und Entscheidungsprozesse eingebunden. Nach einer Mitarbeiterbefragung zu den psychischen Belastungen am Arbeitsplatz folgten passende Workshops, in denen es um Maßnahmen zur gesundheitsgerechten Arbeitsgestaltung oder zur Stressbewältigung und Entspannung gehe. Gesundheitstage mit den Schwerpunkten Rückengesundheit und Ernährung sowie insbesondere die Verankerung von Gesundheit als Führungsaufgabe seien einige der weiteren wichtigen Projekte.

Ziele des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

„Gesunde, motivierte und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ein besseres Arbeitsklima, mehr Teamgeist und mehr Spaß an der Arbeit sind die Ziele des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Das wird unter anderem dadurch erreicht, indem das Gesundheitsbewusstsein und das gesundheitsgerechte Verhalten der Mitarbeiter gefördert und gesteigert werden“, stellt Reintges heraus. Arbeitgeber und Arbeitnehmer profitierten gleichermaßen von einem zielgerichteten und nachhaltigen betrieblichen Gesundheitsmanagement. Denn über gute Arbeitsbedingungen und eine motivierte Mitarbeiterschaft führten die Ergebnisse auch zur langfristigen Erhaltung der Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter, zu reduzierten Fehlzeiten und einer höheren Produktivität.

Begleitung durch die Barmer

Die Barmer unterstützt Unternehmen mit vielen Angeboten zum Einstieg oder Aufbau eines zielgerichteten und nachhaltigen betrieblichen Gesundheitsmanagements. Rund um den Arbeitsplatz sollen alle Beteiligten für das wichtige Thema Gesundheit interessiert und sensibilisiert werden. „Bei der Analyse des Ist-Zustandes, der Planung und Durchführung sowie der anschließenden Bewertung hilft unser Firmenangebot Gesundheit. Es bietet aber auch kleinere Maßnahmen für einen erleichterten Start“, erläutert Reintges. Informationen dazu gibt es unter www.barmer.de/f000004 oder der kostenfreien Servicerufnummer 0800 333 1010.

Webcode dieser Seite: p007906 Autor: Barmer Erstellt am: 06.07.2017 Letzte Aktualisierung am: 06.07.2017
Nach oben