Veranstaltungsrückblick

Kindersprint: Hoyerswerda suchte die schnellsten Kinder

Rund 800 Kinder aus den Grundschulen der Region haben ihre sportlichen Fähigkeiten in einem Regionalausscheid gemessen. Der "Barmer GEK Kindersprint" besucht die Grundschulen in Hoyerswerda und fordert die Kinder zu einem Wettkampf heraus. "Die Kinder absolvieren einen modernen Laufparcours. Die Besten durften am Sachsenfinale teilnehmen und schaffen es dann vielleicht zum Deutschlandfinale", beschreibt Susann Wehle, Regionalgeschäftsführerin der Barmer GEK in Bautzen, das sportliche Event. Der "Barmer GEK Kindersprint" stärkt die Konzentration, Koordination, fördert den Spaß an der Bewegung und vermittelt den Kindern individuelle Erfolgserlebnisse.

Es wurde gesportelt, gefeiert und geklatscht. Cirka 800 Jungen und Mädchen beteiligten sich an den Vorrunden des Sprintwettkampfes. Dieser gipfelte am Samstag in einem großen Familienfest.

Barmer GEK Kindersprint:
Die Kinder messen sich im Antritt (Reaktion), Sprintvermögen, Richtungswechsel und Pendelvermögen. Zwei Lichtschranken messen dabei die Zeit bis auf die Hundertstelsekunde genau. Es wurden mehrere Läufe absolviert und der beste wurde gewertet. 

Kindersprint: Lauf in Hoyerswerda
Kindersprint: Lauf in Hoyerswerda

Netzwerktreffen - 15 Jahre: Verrückt? Na und!

Regelmäßiger Austausch ist für alle Kooperationspartner des Projektes "Verrückt? Na und!" wichtig. Junge Menschen, Eltern, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter und andere interessierte Menschen über seelische Gesundheit aufklären, Veränderungen anregen und Unterstützungsangebote aufzeigen ist erklärtes Ziel der Kooperation.

Projekt: Verrückt? Na und!
Hauptträger des Programms sind Irrsinnig Menschlich e.V., Barmer GEK und die Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. (GVG) des nationalen Kooperationsverbundes "gesundheitsziele.de".

Irrsinnig Menschlich e.V.
Irrsinnig Menschlich e.V., Netzwerktreffen

Öffentliche Podiumsdiskussion "Pflege heute und morgen"

Der Volkssolidarität, Stadtverband Leipzig e.V., und die Friedrich-Ebert-Stiftung organisierten anlässlich des Internationalen Tages der Pflege, am 12. Mai, eine öffentliche Podiumsdiskussion unter dem Motto: "Pflege heute und morgen".

Pflege heute und morgen
Es diskutierten aktuelle Herausforderungen in der Pflege, v.l.n.r.: Paul-Friedrich Loose (Barmer GEK), Jens Frieß (Landesvorsitzende der VolkssolidaritätSachsen), Moderator Duy Tran, Dagmar Neukirch (MdL) und Michael Junge (Vorsitzende des Sächsischen Pflegerates).       

Webcode dieser Seite: p002082 Autor: Barmer Erstellt am: 05.07.2016 Letzte Aktualisierung am: 15.12.2016
Nach oben