Aktuelles aus Sachsen

Ihre Ansprechpartnerin:

Claudia Szymula
Telefon: 0800 333004 152231
E-Mail: claudia.szymula@barmer.de

Der aktuelle Barmer„Diabetes-Atlas“ verdeutlicht das Ausmaß der Volkskrankheit. Mit fast 12 Prozent verzeichnet Sachsen 2017 eine der höchsten Diabetes-Raten deutschlandweit.

Barmer Pflegereport Sachsen: Pflegende Angehörige - Allein in Sachsen sind nach Hochrechnung der Barmer mehr als 11.000 Angehörige von der Pflege erschöpft und am Ende ihrer Kräfte. Sie stehen kurz davor, ihren Dienst einzustellen.

 

Projekt zur Kopfschmerzprävention ‚KopfHoch‘ an TU Dresden - Kopfschmerzen – Jeder dritte Studierende hat sie. Das von der Barmer gefördertes Pilotprojekt ‚KopfHoch‘ soll das ändern. Es kann Studierenden sowie Hochschulmitarbeiterinnen und -mitarbeitern dabei helfen, Kopfschmerzen effektiv und nachhaltig vorzubeugen.

Für alle, die in der Nacht vom 27. zum 28. Oktober wach liegen, schaltet die Barmer eine Hotline zum Thema ‚Gesunder Schlaf‘. Anrufer erhalten Antwort auf ihre Fragen zum Thema gesunder Schlaf, Tipps für eine richtige Schlafhygiene und Informationen zu Schlafstörungen, deren Formen, Folgen sowie Behandlung.

 

Depressionen sorgen für lange Fehlzeiten im Berufsleben. Nach den Rückenleiden führen sie in Sachsen die Statistik der Diagnosen an. Alters- und geschlechtsübergreifend erhielten laut Barmer Arztreport 2018 fast 12 Prozent mindestens einmal eine derartige Diagnose. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung im Freistaat sind das mehr als 490.000 Menschen.  Barmer unterstützt das in Leipzig ansässige Diskussionsforum Depression (e.V.) im Rahmen der Selbsthilfeförderung mit 178.430 Euro. 

Ist das nur Daddeln oder schon Sucht? Barmer schaltet aus diesem Grund vom 22. bis 29. September von 9 bis 21 Uhr unter der Rufnummer 0800/8484111 eine Telefonhotline zum Onlineverhalten bei Kindern und Jugendlichen.

Webcode dieser Seite: p006658 Autor: Barmer Erstellt am: 15.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 06.12.2018
Nach oben