Ein Drittel der Kinder und Jugendlichen in Sachsen-Anhalt geht nicht zum Zahnarzt

Magdeburg, 23. September 2019 – In Sachsen-Anhalt waren im Jahr 2017 nur 64,2 Prozent der 6- bis 17-Jährigen zur Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt, mehr als ein Drittel der Kinder und Jugendlichen nicht. Damit landet Sachsen-Anhalt im Vergleich der Bundesländer nur auf dem siebten Platz. Das haben die Barmer und Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt anlässlich des Tages der Zahngesundheit (25. September), der in diesem Jahr unter dem Motto „Ich feier’ meine Zähne“ Jugendliche in den Fokus nimmt, in einer Analyse festgestellt. „Wer nicht regelmäßig zum Zahnarzt geht und somit seine Mundhygiene vernachlässigt, kann gravierende gesundheitliche Schäden davontragen“, sagt Axel Wiedemann, Landesgeschäftsführer der Barmer in Sachsen-Anhalt.

Nachlassendes Putzinteresse

Insbesondere Kinder und Jugendliche sollten regelmäßig über das Thema Mundhygiene aufgeklärt werden. „Im Teenageralter beobachten wir oft ein nachlassendes Putzinteresse und sinkenden Kontrolldruck der Eltern, verbunden mit einer ungesünderen Lebensweise mit Fastfood, säure- und zuckerhaltigen Getränken oder Snacks“, sagt Dr. Nicole Primas, Präventionsexpertin im Vorstand der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt. Dazu trägt jeder zweite Jugendliche eine Zahnspange, was die Zahnpflege erschwert – eine Mischung, die Karies und Zahnfleischentzündungen begünstigen kann.

Um die guten Vorsorgeerfolge aus dem Kindesalter – 81 Prozent der Zwölfjährigen sind kariesfrei – zu erhalten, bedürfe es daher insbesondere gewissenhafter Pflege der Zähne, so die Zahnärztin. „Das Elternhaus und die Schulen sind hier besonders gefordert, auf die Mundgesundheit der Kinder und Jugendlichen zu achten“, sagt Axel Wiedemann. Zahngesunde Pausenbrote, ein vielfältigeres Angebot in der Schulspeisung oder Caféteria und schulische Aufklärungsangebote wie „gesunde Wochen“ seien dafür geeignete Maßnahmen, so Wiedemann. „Gesunde Zähne sind eine gute Voraussetzung für ein strahlendes Lächeln – so ‚feiert‘ man seine Zähne und ist auf die erste Liebe vorbereitet“, sagt Wiedemann augenzwinkernd mit Blick auf die Jugendlichen.

Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 17 Jahren haben zweimal pro Jahr Anspruch auf Untersuchung und Prophylaxe sowie einmal pro Jahr auf Zahnsteinentfernung. Hierzu zählen unter anderem Vorsorge- und Therapieleistungen wie das Erheben des Mundhygienestatus, Aufklärung zur Mundgesundheit, die lokale Fluoridierung der Zähne und die Versiegelung von kariesfreien Fissuren und Grübchen. Wer dieses Angebot nutze und sich regelmäßig beim Zahnarzt vorstelle, könne die gute Mundgesundheit mit ins Erwachsenenalter nehmen, so Dr. Nicole Primas.

Fünf kurze Tipps für gesunde Zähne:

1. 3x täglich Zähneputzen
2. täglich Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten verwenden
3. gegen Mundgeruch Zungenreinigung nicht vergessen
4. für eine sportliche Figur und gesunde Zähne zahngesunde Ernährung
5. fluoridhaltige Zahnpasta und Mundspülung gegen Säureangriff durch Soft- und Energiedrinks

Zum Tag der Zahngesundheit:

Seit 1991 ist am 25. September Tag der Zahngesundheit. Jedes Jahr steht eine andere Bevölkerungsgruppe im Fokus – in diesem Jahr die Jugendlichen. Ziel ist es, über die Mundgesundheit aufzuklären, um Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten zu vermeiden.

Zum Barmer-Zahnreport:

Die statistischen Angaben gehen aus dem Barmer-Zahnreport 2019 hervor. Grundlage waren die anonymisierten Daten von etwa 9,4 Millionen Versicherten. Für Sachsen-Anhalt wurden die Daten von rund 280.000 Versicherten ausgewertet. 

Webcode dieser Seite: p012235 Autor: BarmerLetzte Aktualisierung am: 25.09.2019
Nach oben