Sarah Wiener lobt das Engagement von Sachsen-Anhalts Pädagogen für das gesunde Kochen

Foto: Sarah Wiener Stiftung | Christian Grube

Foto: Sarah Wiener Stiftung | Christian Grube

Magdeburg/Bad Kösen, 22. August 2019 – Sarah Wiener sieht Sachsen-Anhalts Kindertagesstätten beim Thema gesunde Ernährung auf dem richtigen Weg. Im Rahmen der Ernährungsinitiative Ich kann kochen! war die bekannte Köchin am Donnerstag in Bad Kösen zu Gast und zog dabei eine positive Zwischenbilanz. „Dass in Sachsen-Anhalt schon 700 Pädagoginnen und Pädagogen aus rund 400 Kitas, Schulen und Horten bei Ich kann kochen! dabei sind, finde ich spitze!“, sagte Sarah Wiener beim Besuch der Integrativen Kindertagestätte „Sonnenschein“. Vor Ort überzeugte sie sich davon, wie die Initiative der Barmer und der Sarah Wiener Stiftung in der Einrichtung umgesetzt wird. „Der Einsatz der Erzieherinnen beeindruckt mich. Dank ihnen begeistern wir mit Ich kann kochen! so viele Kinder für eine ausgewogene Ernährung. Davon profitieren Mädchen und Jungen, in deren Alltag frische und vielfältige Mahlzeiten sonst weniger präsent sind, besonders“, sagte Wiener.

Barmer stellt Kitas eine Anschubfinanzierung zur Verfügung

Ich kann kochen! wurde 2016 ins Leben gerufen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kitas, Schulen, Horten und außerschulischen Lernorten werden dabei im pädagogischen Kochen ausgebildet. In den kostenfreien Fortbildungen lernen sie in Theorie und Praxis, ihre Schützlinge für eine ausgewogene Ernährung zu begeistern. Als sogenannte Genussbotschafter kochen sie im Anschluss gemeinsam mit den Kindern in ihren Einrichtungen. „Verschiedene Studien belegen, dass sich immer weniger Kinder mit Lebensmitteln und ausgewogener Ernährung auskennen. Gleichzeitig nehmen ernährungsbedingte Krankheiten bei Kindern zu. Dieser Entwicklung möchten wir bewusst entgegenwirken“, sagte Axel Wiedemann, Landesgeschäftsführer der Barmer in Sachsen-Anhalt. „Präventionsarbeit wie gemeinsames Kochen kann dabei helfen, Adipositas, Diabetes und andere ‚Zivilisationskrankheiten‘ einzudämmen.“

Damit die Umsetzung des Erlernten problemlos möglich ist, stellt die Barmer den Einrichtungen eine Anschubfinanzierung für Lebensmittel zur Verfügung. Die Fortbildungsteilnehmer können für ihre Kitas und Schulen eine einmalige finanzielle Unterstützung in Höhe von 500 Euro für Lebensmittel erhalten. Auch die Integrative Kindertagestätte „Sonnenschein“ in Bad Kösen hat diese Förderung bekommen. „Die finanzielle Unterstützung hat uns sehr geholfen. Denn Kochen ist für uns nicht nur einfach nur Kochen – sondern die Förderung unserer Kinder. So lernen sie wiegen und messen, sie können Dinge ausprobieren und kosten“, sagte Einrichtungsleiterin Marlies Kobinger. In ihrer Kita mit 120 Plätzen wird das gemeinsame Kochen regelmäßig mit den vier- bis sechsjährigen Kindern praktiziert.

Größte Initiative für praktische Ernährungsbildung

Die Initiative Ich kann kochen! will bundesweit mehr als eine Million Kinder erreichen. Es ist damit die größte bundesweite Initiative für praktische Ernährungsbildung von Kita- und Grundschulkindern. Die nächsten Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte in Sachsen-Anhalt finden am 17. September in Schönebeck, am 19. September in Salzwedel, am 27. September in Dessau-Roßlau und am 22. Oktober in Zeitz statt. Mehr Informationen, weitere Termine und Anmeldung zu den Schulungen im Internet unter www.ichkannkochen.de

Webcode dieser Seite: p012039 Autor: BarmerErstellt am: 22.08.2019 Letzte Aktualisierung am: 22.08.2019
Nach oben