Barmer und Deutscher Turner-Bund bringen Kommunen in Bewegung

Neue Möglichkeiten sich fit zu halten, bietet die Conder Höhe in Cochem. Dort eröffneten Barmer-Regionalgeschäftsführer Roland Geisbüsch und Michaela Ruffing, Projektleiterin für Fitness-Locations beim Deutschen Turner-Bund (DTB), einen Fitness-HotSpot. An ihm laden verschiedene Geräte ein, sich körperlich zu betätigen. Cochem ist einer von 14 Orten in Deutschland und der einzige in Rheinland-Pfalz und im Saarland, an denen die Barmer und der DTB ein solches Bewegungsangebot geschaffen haben. „Der Fitness-HotSpot bietet gute Trainingsbedingungen für alle, die zeitlich flexibel Sport treiben möchten. Auch Schulklassen können ihn zum Beispiel fürs Zirkeltraining nutzen“, sagt Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der Barmer in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Schon seit dem Jahr 2019 gebe es auch einen Fitness-Trail im Cochemer Stadtwald mit unterschiedliche Stationen entlang der 1.200 Meter langen Strecke. Ein weiterer Fitness-Trail ist kürzlich in Gondershausen im Rhein-Hunsrück-Kreis eröffnet worden. Fitness-Trails sind gekennzeichnet durch eine beschilderte Laufstrecke in Verbindung mit örtlich festgelegten Stationen für Körpergewicht-Fitnessübungen nach dem Prinzip eines „Trimm-Dich-Pfads“.

Am Fitness-HotSpot in Cochem sind Tafeln aufgestellt, die den Trainingsablauf an den Stationen erläutern. Durch Sprung-, Stütz- und Hangeltechniken werden mit jeder Übung mehrere Muskelgruppen gleichzeitig trainiert, indem man sein eigenes Körpergewicht einsetzt. „Am Fitness HotSpot können Übungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden umgesetzt werden, die unterschiedliche Fitnessstände berücksichtigen“, sagte Ruffing bei der Eröffnung. Hinter dem Fitness-HotSpot stecke die Idee, Anwohnern ein Sportangebot zu unterbreiten, das sie möglichst einfach in ihren Alltag integrieren könnten. Gerade seit Beginn der Corona-Pandemie komme Bewegung aufgrund von Homeoffice und Homeschooling oft zu kurz. Rückenschmerzen, Übergewicht oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen könnten die Folge sein. Der TV Cochem mache viele Angebote, die den Einstieg am HotSpot erleichtern würden. „Wir hoffen, dass unser Fitness-HotSpot möglichst viele Menschen dazu anregt, spontan Sport zu treiben, ob allein, mit Freunden oder der Familie“, ergänzte Geisbüsch. Das Konzept der Fitness-HotSpots wurde als positives Beispiel für innovative Konzepte bei der Aufwertung öffentlicher Grünflächen durch aktive Bewegungsräume von der International Sport and Culture Association mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Staatssekretärin dankt allen Beteiligten und Spendern

Heike Raab, Staatssekretärin in der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, erklärte: „Mit den drei Angeboten - Wald-Fitness-Trail, Fitness HotSpot und Balanceparcours - hier auf dem Conderberg werden den Bürgerinnen und Bürgern ganzheitliche Trainingsmöglichkeiten für Ausdauer, Kraft und Koordination an der frischen Luft geboten, die allesamt kostenlos sind. Ich bin stolz, dass die Landesinitiative 'Rheinland-Pfalz - Land in Bewegung' trotz des mehrfachen Lockdowns während der Pandemie maßgeblich an der Realisierung dieser Bewegungsmöglichkeiten für alle beteiligt ist. Das ist, was die Menschen zur persönlichen Bewältigung der für alle schwierigen Zeit benötigen." Raab zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Partner auch mit Blick auf die Finanzierung des Vorhabens. Alle drei Aktivitätsmöglichkeiten konnten aus Spendengeldern, Crowdfunding sowie gewonnenen Preisgeldern finanziert werden. „Allen Spendern und Beteiligten danke ich hierfür sehr herzlich“, sagte Raab.

Der Bürgermeister der Stadt Cochem, Walter Schmitz, sagte: „Die Stadt Cochem und die städtischen Gremien begrüßen die Initiative des TV Cochem, zur Steigerung der sportlichen Aktivitäten unserer Bürgerinnen und Bürger und unserer vielen Gäste. Daher hat die Stadt auch mit Hilfe von Mitarbeitern des Bauhofs und dem Einsatz von Maschinen und Geräten, die baulichen Arbeiten vor Ort von Anfang an intensiv unterstützt. Der Standort ist meines Erachtens genau richtig gewählt, da dieser Waldbereich auf der Conder Höhe schon immer stark zum Wandern, für das Laufen und Walken oder die Naherholung genutzt wurde. Darüber hinaus bieten die vielfältigen Angebote an den installierten Fitnessstationen, nun ein zusätzliches Spektrum an unterschiedlichen Übungen für das individuelle Training. Ich wünsche den Besucherinnen und Besuchern des Fitness-HotSpot viel Freude und dem TV Cochem auch in Zukunft weiterhin viele engagierte Mitglieder.“

Präventionstrainer Peter Raueiser vom Turnverein Eintracht 1862 Cochem, der gleichzeitig auch Bewegungsmanager im Kreis Cochem-Zell für die Landesinitiative Rheinland-Pfalz-Land in Bewegung ist, betonte, wie wichtig ein ganzheitliches Training für die Gesundheit ist: „Mit dem Fitness-HotSpot und dem Balance-Parcours haben wir tolle Sportangebote für alle Menschen in der Region geschaffen. Sportstätten im öffentlichen Raum, die jederzeit und kostenfrei zugänglich sind, ergänzen den im Jahr 2019 eröffneten Fitness-Trail im Stadtwald auf der Conder Höhe perfekt.“ Fitness-HotSpot und Balance-Parcours fördern vor allem die Fähigkeiten in den Bereichen Balance, Beweglichkeit und Kraft. Er dankte allen, die an der Entstehung des Fitness-HotSpots und des Balance-Parcours mitgewirkt haben und wies darauf hin, dass der Lauftreff des TV Cochem vor Ort angeleitete Trainingsstunden anbietet.

Vertreter von BARMER, DTB, TV Cochem sowie Heike Raab und Walter Schmitz stehen vor Fitness-Hotspot.

Präsentieren den neuen Fitness-HotSpot in Cochem (v.l.n.r.): Barmer-Regionalgeschäftsführer Roland Geisbüsch, Peter Raueiser (TV Cochem), Michaela Ruffing (Deutscher Turner-Bund), Bürgermeister Walter Schmitz und Staatssekretärin Heike Raab. Foto: Barmer

Webcode dieser Seite: p017111 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 08.09.2021
Nach oben