Pressearchiv Rheinland-Pfalz und Saarland 2020

Wichtige Informationen für Sie zum Nachlesen.

Viele Menschen haben sich zuletzt gegen Pneumokokken impfen lassen. Das hat nun zu einem Impfstoff-Engpass geführt. Die Barmer rät daher, eine Impfung gemäß der neuen Empfehlung durch die Ständige Impfkommission STIKO vornehmen zu lassen.

In der Corona-Krise werben diverse Internetseiten mit vermeintlichen Arzneimitteln, die Infizierten Heilung versprechen. Die Barmer warnt eindringlich davor, auf diese Versprechen hereinzufallen und die angebotene Ware zu kaufen.

Selbstständige, die aufgrund der Corona-Krise erhebliche Einnahmeeinbußen hinnehmen müssen, können bei der Barmer ab sofort einfach und unbürokratisch die Reduzierung ihrer Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge beantragen. 

Die Barmer appelliert an die saarländische Landesregierung, die Kliniklandschaft zukunftssicher aufzustellen und dabei die Voraussetzungen für ein Höchstmaß an Behandlungsqualität für die Patienten zu schaffen.

Der neuartige Coronavirus breitet sich in Europa weiter aus, nun sind auch in Deutschland weitere Fälle bekannt geworden. Angesichts dieser neuen Entwicklung verlängert die Barmer ihre Hotline zum Coronavirus.

Anlässlich der Vorstellung des Landarztgesetzes im saarländischen Landtag fordert die Krankenkasse Barmer mehr Möglichkeiten für Ärzte, im Angestelltenverhältnis zu arbeiten.

Digitale Lehr- und Lernkonzepte sind in Deutschland an vielen Schulen Mangelware. Mit wertvollen Impulsen zu zeitgemäßem Unterricht und Medienprävention hat nun das LEHRER DIGI CAMP die Pädagogen am Christian von Mannlich-Gymnasium inspiriert.

Angesichts des ersten bestätigten Falls in Deutschland hat die Barmer eine Hotline zum Coronavirus eingerichtet.

Die bewährte gemeinsame Aktion „Theater tut gut“ der örtlichen Kinder- und Jugendärzte, des Kinder- und Jugendtheaters Speyer, der Netzwerkkoordination Kindeswohl-Kindergesundheit/Frühe Hilfen der Stadt Speyer und der gesetzlichen Krankenkasse Barmer geht in ihr zehntes Jahr.

Die St. Marien Grundschule in Speicher erhält eine 500-Euro-Förderung von der Barmer. Grund dafür ist, dass eine pädagogische Fachkraft der Schule an einem eintägigen Seminar von Ich kann kochen! teilgenommen hat.

Die Barmer ist mit ihrer Alzeyer Geschäftsstelle in die Weinrufstraße 11 gezogen. Von hier aus betreut die gesetzliche Krankenkasse mit acht Mitarbeitern rund 16.000 Versicherte im Landkreis Alzey-Worms und im Donnersbergkreis.

Der Frage „Immer online - nie mehr allein?“ sind Schüler, Eltern und Lehrkräfte beim gleichnamigen Präventionsprojekt nachgegangen. Initiatoren und Organisatoren sind die Krankenkasse Barmer, TÜV Rheinland und die BG3000, ein Social Impact Start-up, das digitale Projekte umsetzt.

Die Barmer setzt sich für eine Kliniklandschaft ein, die den Patienten dauerhaft ein Höchstmaß an Behandlungsqualität verspricht. Darauf weist die Krankenkasse anlässlich des heutigen Ministerrat-Beschlusses zur „Landesverordnung zum Sicherstellungszuschlag nach dem Krankenhausentgeltgesetz zur Sicherstellung der flächendeckendenden Krankenhausversorgung“ hin.

 

Webcode dieser Seite: p014422 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 01.04.2020
Nach oben