Kleis: „KV-Terminservicestellen besser bewerben“

Mainz, 26. Januar 2017 - Ein Jahr nach der Einführung der Servicestellen zur Vermittlung von Facharztterminen in Rheinland-Pfalz sieht die Barmer die Notwendigkeit der von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) betriebenen Einrichtung bestätigt. „Die Bedeutung der KV-Terminservicestellen wird dadurch sichtbar, dass sie wöchentlich bundesweit über 2.000 Menschen einen Facharzttermin vermitteln“, sagt Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der Barmer in Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Nach den Worten der Landesgeschäftsführerin sei es zudem eine wichtige Entscheidung, dass die Servicestellen ab dem 1. April 2017 Termine für die psychotherapeutische Versorgung vermitteln müssen. „Es könnte noch deutlich mehr Menschen geholfen werden, wenn die Kassenärztlichen Vereinigungen offensiv für die Terminservicestellen werben würden. Zum Sicherstellungsauftrag der Kassenärztlichen Vereinigungen gehört nach Auffassung der Barmer auch die Vergabe von Arztterminen in einer angemessenen Frist“, betont Kleis.

Barmer Wartezeitenmanagement

Bereits seit mehreren Jahren bietet die Barmer ihren Versicherten als Dienstleistung das „Barmer Wartezeitenmanagement“ an. „Mit dieser Dienstleistung unterstützen wir unsere Versicherten bei der Vereinbarung von Arztterminen auch unabhängig von der medizinischen Dringlichkeit. Unsere Berater in den Geschäftsstellen nutzen dabei die regionalen Strukturen vor Ort sowie den engen Kontakt zu Ärzten, Zahnärzten und medizinischen Einrichtungen in der Region“, erklärt Kleis.

Die Vereinbarung von Arztterminen über das Barmer Wartezeitenmanagement ist in einer Geschäftsstelle möglich oder rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche über die kostenlose Rufnummer 0800 3331010. Das Wartezeitenmanagement bietet die Krankenkasse unabhängig von den KV-Terminservicestellen an. „Selbstverständlich helfen wir gern bei der Arztterminvermittlung weiter, verweisen aber auch auf die Möglichkeit, die KV-Terminservicestelle in Anspruch zu nehmen. Aus unserer Sicht ergänzen sich das Angebot von KV und Barmer“, unterstreicht Kleis.

Webcode dieser Seite: p007166 Autor: Barmer Erstellt am: 27.01.2017 Letzte Aktualisierung am: 27.01.2017
Nach oben