Barmer GEK setzt auf Standort Koblenz

Im Beisein des Koblenzer Oberbürgermeisters Professor Joachim Hofmann-Göttig hat die Barmer GEK ein Zentrum für ambulante Versorgung in der Viktoriastraße 16-18 in Betrieb genommen.

Bei der Eröffnungsfeier im Forum Confluentes erklärte Zentrumsleiter Thorsten Böhmer: "Das Zentrum für ambulante Versorgung übernimmt sozusagen im Hintergrund ohne Kundenkontakt die Sachbearbeitung aller zahnärztlichen und ärztlichen Leistungen für die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg, Saarland sowie für das Nordrhein-Gebiet Nordrhein-Westfalens." Für Versicherte aus der Region, die den direkten Kontakt zur Barmer GEK suchen, stünde weiterhin die Geschäftsstelle mit den Mitarbeitern im Kundencenter ebenfalls in der Viktoriastraße 16-18 bereit.

Oberbürgermeister Hofmann-Göttig sagte: "Das neue Zentrum für ambulante Versorgung der Barmer GEK ist eine wichtige Ergänzung im Angebot des Gesundheitsstandortes Koblenz. Das Zentrum ist damit Teil der Gesundheitsökonomie unserer Stadt, einer Branche, die zu den innovativsten und beschäftigungsintensivsten in Deutschland gehört. Allein in Koblenz gibt es in diesem Segment mehr als 10.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. Ich freue mich sehr, dass das Zentrum mit seinen 203 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier in unserer Stadt angesiedelt wird."

Landesweit einziges Zentrum in Koblenz

Christian Traupe, Abteilungsleiter Ambulante Versorgung am Barmer GEK Hauptsitz in Wuppertal, sagte: "Die Barmer GEK setzt auf den Standort Koblenz. Bundesweit entstehen gerade oder sind bereits an 39 Standorten Zentren entstanden. In Koblenz befindet sich aber das einzige Zentrum in Rheinland-Pfalz." Das Zentrum für ambulante Versorgung verfügt über eine Fläche von 3.500 Quadratmetern.

Mit der Ansiedlung des Zentrums geht eine Erhöhung der Mitarbeiterzahl der Barmer GEK in Koblenz einher. Zusammen beschäftigen das Zentrum und die Geschäftsstelle mit Kundencenter 217 Mitarbeiter, darunter vier Auszubildende. Sie werden in der Geschäftsstelle zu Kaufleuten im Gesundheitswesen ausgebildet. Vor Ansiedlung des Zentrums beschäftigte die Barmer GEK in Koblenz 150 Mitarbeiter.

Gleichzeitig mit der Inbetriebnahme des Zentrums für ambulante Versorgung gab die Barmer GEK bekannt, dass die Geschäftsstelle mit Thomas Esch aus Weitersburg (Landkreis Mayen-Koblenz) einen neuen Geschäftsführer hat. Der 52-jährige Esch ist seit 1982 für die Barmer GEK tätig, zuletzt als Abteilungsleiter Marketing und Vertrieb. Von der Koblenzer Geschäftsstelle aus betreut er mit seinem Team rund 40.000 Versicherte und 2.700 Unternehmen in Koblenz, Bendorf, Boppard, dem Rhein-Lahn-Kreis sowie den Verbandsgemeinden Loreley und Vallendar. Geöffnet ist das Kundencenter in der Geschäftsstelle montags bis donnerstags von 9 bis 18.30 Uhr sowie freitags von 9 bis 16 Uhr.

Thorsten Böhmer, Christian Traupe (beide Barmer GEK) und der Koblenzer Oberbürgermeister Professor Joachim Hofmann-Göttig.
Freuen sich über die Ansiedlung des Zentrums für ambulante Versorgung der Barmer GEK in Koblenz (v.l.): Thorsten Böhmer, Christian Traupe (beide Barmer GEK) und der Koblenzer Oberbürgermeister Professor Joachim Hofmann-Göttig. Foto: Barmer GEK

Webcode dieser Seite: p006876 Autor: Barmer Erstellt am: 04.10.2016 Letzte Aktualisierung am: 20.12.2016
Nach oben