Tipps zur Sozialversicherung leisten Aufklärung

Maria Laach, 22. Januar 2019 - Nützliche Tipps und wertvolle Informationen zu den Änderungen in der Sozialversicherung zum Jahreswechsel hat die kostenlose Veranstaltung „Einblicke“ in der Abtei Maria Laach geboten. Veranstalter war die Barmer. Eingeladen waren Selbstständige, Personalmitarbeiter, Steuerberater, Ausbildungsleiter und Fachlehrer aus den Landkreisen Ahrweiler, Cochem-Zell, Vulkaneifel und Mayen-Koblenz.

Barmer-Regionalgeschäftsführer Roland Geisbüsch sagte: „Der Bund hat die paritätische Finanzierung der Krankenversicherung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer beschlossen. Seit Januar dieses Jahres führen beide den gleichen Anteil vom Bruttolohn des Arbeitnehmers an die Krankenkasse ab.“ Die Beiträge seien abhängig von der Krankenkasse unterschiedlich hoch. Geisbüsch wies auch darauf hin, dass ab dem 1. Juli des laufenden Jahres die Entgeltgrenze für Midi-Jobs steige: „Wer mehr als 850 Euro verdient, muss die vollen Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Ab Mitte des Jahres wird diese Regel erst ab einem Verdienst von 1.300 Euro greifen.“

A1-Bescheinigung nur noch elektronisch beantragen

Auslandsdienstreisen und befristete Auslandseinsätze gehören für viele Arbeitnehmer zum Arbeitsalltag. Mit der sogenannten A1-Bescheinigung, weisen sie im Ausland nach, dass in Deutschland ein Versicherungsschutz besteht und keine Schwarzarbeit vorliegt. „Arbeitgeber sollten darauf achten, dass Arbeitnehmer die A1-Bescheinigung bei der Auslandstätigkeit immer mitführen. Sonst drohen bei Kontrollen empfindliche Strafen“, berichtete Geisbüsch. Viele EU-Länder hätten jüngst die Kontrollen und Strafen verschärft. Er sagte: „A1-Bescheinigungen für gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer stellt auf Antrag zuständige Krankenkasse des Arbeitnehmers aus. Seit Jahresanfang muss die Beantragung elektronisch erfolgen.“

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Tipps von Steuerberater Volker Andres aus Mayen zum digitalen Lohnbüro und Informationen von Basco Schroe (HUK Coburg Koblenz) zur betrieblichen Krankenversicherung. Barmer-Regionalgeschäftsführer Geisbüsch sagte: „Die wiederholt große Resonanz auf die Einladung zur Veranstaltung zeigt, dass der Informationsbedarf in Fragen der Sozialversicherung ungebrochen hoch ist.“ Aufgrund der positiven Rückmeldungen der Teilnehmer werde das Seminar im nächsten Jahr wieder angeboten.

Die Referenten der Veranstaltung stehen vor einer Wand.

Präsentierten nützliche Tipps zu Sozialversicherung, digitalem Lohnbüro und betrieblicher Krankenversicherung bei der Veranstaltung „Einblicke“ (v.l.n.r.): Steuerberater Volker Andres, Roland Geisbüsch (Barmer), Basco Schroe (HUK Coburg) und Volkan Simsek (Barmer). Foto: Barmer

Webcode dieser Seite: p010900 Autor: BarmerErstellt am: 23.01.2019 Letzte Aktualisierung am: 23.01.2019
Nach oben