Barmer fördert Selbsthilfe-Organisationen

Mainz, 13. Mai 2020 – Vier Selbsthilfe-Organisationen mit Sitz in Mainz erhalten eine Förderung von der Barmer in Höhe von 36.316 Euro. In Selbsthilfeorganisationen schließen sich Menschen mit gleicher Erkrankung zusammen, um einander zu unterstützen. „Als gesetzliche Krankenkasse fördern wir aus voller Überzeugung die wichtige Arbeit der oft ehrenamtlich Tätigen in Selbsthilfe-Einrichtungen. Dort lernen Menschen mit ihrer Erkrankung umzugehen und sich mit ihr auseinanderzusetzen“, sagt Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der Barmer in Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Geld kommt Inklusionsmesse und Initiative für Organspende zugute

Die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Behinderter Rheinland-Pfalz erhält eine Förderung in Höhe von 20.000 Euro. Das Geld fließt in die Finanzierung der Inklusionsmesse „INKLUSIVA“, die dieses Jahr am 10. und 11. September in Mainz stattfindet. Im Mittelpunkt der Messe soll die Vernetzung von und der Wissenstransfer zwischen Selbsthilfe und Vertretern der Wissenschaft stehen. Eine Förderung über 8.500 Euro geht an die Arbeitsgemeinschaft für Querschnittgelähmte mit Spina bifida Rhein-Main-Nahe (ARQUE). Mit dem Geld möchte ARQUE digitale Strukturen für die Verbandsarbeit schaffen und sich so für die Zukunft aufstellen. Spina bifida, auch offener Rücken genannt, ist eine angeborene Querschnittlähmung.

Zur Förderung der Initiative Organspende in Rheinland-Pfalz bekommt die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Rheinland-Pfalz/Saarland (KISS Mainz) 5.816 Euro. Mit der Fördersumme sollen unter anderem Informationsveranstaltungen und -kampagnen zur Organspende für Schüler und die breite Öffentlichkeit unterstützt werden. Der Landesverband Rheinland-Pfalz der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft nimmt 2.000 Euro von der Krankenkasse entgegen zur Finanzierung von Aktivitäten zum Welt-Multiple-Sklerose-Tag am 30. Mai dieses Jahres. Multiple Sklerose ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, bei der das Immunsystem die Nervenzellen in Gehirn und Rückenmark angreift.

Webcode dieser Seite: p015289 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 13.05.2020
Nach oben