BARMER investiert in Trierer Geschäftsstelle

Trier, 16. August 2017 - Die Barmer hat kräftig in ihre Geschäftsstelle mit Kundencenter in der Deworastraße 1 investiert und diese modernisiert. „Die umfangreichen Baumaßnahmen zur Modernisierung sind auch ein Bekenntnis zum Standort Trier“, sagte Barmer Regionalgeschäftsführer Jörg Kalkstein bei der Eröffnungsfeier der Geschäftsstelle. Die Barmer ist schon seit 94 Jahren in Trier mit einer Vertretung präsent.

Triers Bürgermeisterin Angelika Birk sagte bei ihrer Eröffnungsrede: „Vor dem Hintergrund, dass sich immer mehr Dienstleister in der Fläche zurückziehen, begrüße ich es, wenn Krankenkassen weiterhin vor Ort für die Menschen da sind. Im Zeitalter der digitalen Medien ist das keine Selbstverständlichkeit. Umso erfreulicher ist es, dass die Barmer in ihrer Trierer Geschäftsstelle zum einen die modernen Medien nutzt, zum anderen aber auch weiterhin Hausbesuche anbietet.“

Auch der Landrat des Kreises Trier-Saarburg, Günther Schartz, freute sich über die Neueröffnung. „Es ist wichtig, dass die Menschen in Fragen der eigenen Gesundheit Ansprechpartner vor Ort haben. Und dies gerade in einer Zeit, in der im Gesundheitswesen immer mehr anonymisiert wird“, so Schartz.

46.000 Versicherte werden betreut

Von der rundum neu gestalteten Trierer Geschäftsstelle aus betreut Barmer Regionalgeschäftsführer Kalkstein mit seinen 15 Mitarbeitern rund 46.000 Versicherte in Trier sowie im Landkreis Trier-Saarburg sowie 10.000 deutsch-luxemburgische Grenzgänger. „In der barrierefreien, 300 Quadratmeter großen Geschäftsstelle haben wir ein Raumkonzept verwirklicht, das noch stärker Diskretion und Datenschutz berücksichtigt als bisher“, erläuterte Kalkstein.

So gibt es nun am Eingang zwei Steharbeitsplätze für kleinere Anliegen der Versicherten. „Drei Beratungsboxen mit Sitzecken, PC-Bildschirmen und Trennwänden als Sichtschutz bieten Platz für längere Gespräche. Die Trennwände schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre“, berichtete Kalkstein. Die Anordnung der Sitze ermögliche eine offene Kommunikation. Zusätzlich gibt es einen schalldichten Beratungsraum. Geöffnet ist das Kundencenter in der Geschäftsstelle montags bis donnerstags von 9 bis 18.30 Uhr sowie freitags von 9 bis 16 Uhr.

„Ansprechpartner bei Fragen rund um die Sozialversicherung“

Barmer Hauptgeschäftsführer Guido Ernst sagte: „Als gesetzliche Krankenkasse sind wir Ansprechpartner unter anderem für Arbeitnehmer, Selbstständige, Arbeitgeber und Berufsstarter bei Fragen rund um die Sozialversicherung. Auf Wunsch beraten wir nicht nur in der Geschäftsstelle, sondern besuchen Versicherte gern zuhause.“

Die mobile Beratung sei nicht nur eine Option für ältere Menschen und entlegene Dörfer, sondern auch bei schwerwiegenden Krankheitsfällen oder Unfällen ein geschätztes Angebot. „Auch per Telefon, Internet oder Handy-App ist die Geschäftsstelle erreichbar“, betonte Ernst. Zwei Drittel aller Versichertenanfragen gingen inzwischen telefonisch ein.

BARMER Mitarbeiter, die Trierer Bürgermeisterin und der Landrat des Kreises Trier-Saarburg sitzen Probe in einer Beratungsbox.
Sitzen Probe in einer Beratungsbox der neuen BARMER Geschäftsstelle in Trier (v.l.n.r.): Jörg Kalkstein (Barmer), Triers Bürgermeisterin Angelika Birk, der Landrat des Kreises Trier-Saarburg, Günther Schartz, und Guido Ernst (Barmer). Foto: Barmer

Webcode dieser Seite: p008142 Autor: Barmer Erstellt am: 17.08.2017 Letzte Aktualisierung am: 12.10.2017
Nach oben