Montabaur: BARMER bezieht neues Domizil

Montabaur, 11. August 2017 - Die Geschäftsstelle der Barmer in Montabaur ist in das Quartier Mitte umgezogen. Ab sofort betreut die Krankenkasse rund 25.000 Versicherte im Westerwaldkreis, im Rhein-Lahn-Kreis sowie in der Verbandsgemeinde Dierdorf von dem Neubau in der Wallstraße 7 aus. „Der Umzug innerhalb der Stadt ist auch ein Bekenntnis zum Standort“, sagte Jens Flüchter, Regionalgeschäftsführer der Barmer in Montabaur bei Eröffnung der Geschäftsstelle. Die Barmer ist seit 1958 in Montabaur mit einer Geschäftsstelle vertreten.

Gerhard Frink, Erster Beigeordneter der Stadt Montabaur, sagte: „Wir als Stadt freuen uns, dass die Barmer ihren Standort in Montabaur nicht nur erhält, sondern sogar vergrößert. Unser Anliegen ist es, dass nicht nur in den neuen Gebieten wie am ICE-Bahnhof oder im Quartier Süd Dienstleistungen angeboten werden, sondern auch in der Innenstadt. Arbeitskräfte und Besucher bringen Frequenz in die Stadt und sorgen für eine lebendige Altstadt. Das Thema Gesundheit ist ein Zukunftsthema. Montabaur ist mit dem Krankenhaus, vielen Ärzten, Beratungsstellen und eben auch den Servicestellen von Krankenkassen auf diesem Gebiet gut gerüstet.“

Größere Geschäftsstelle mit besserer Verkehrsanbindung

Bei der Geschäftsstelleneröffnung stellte sich Orhan Ilhan vor, der Flüchter als Regionalgeschäftsführer der Barmer in Montabaur ab dem 1. Oktober nachfolgen wird. Ilhan sagte: „Durch den Umzug war es möglich, auf 250 Quadratmetern ein besonders kundenfreundliches Raumkonzept zu verwirklichen. Das Konzept berücksichtigt noch stärker Diskretion und Datenschutz als der alte Standort im Steinweg, der mit 90 Quadratmeter deutlich kleiner war.“

So gibt es am Eingang der neuen Geschäftsstelle einen Steharbeitsplatz für kleinere Anliegen der Versicherten. „Zwei Beratungsboxen mit Sitzecken, PC-Bildschirmen und Trennwänden als Sichtschutz bieten Platz für längere Gespräche. Die Trennwände schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre“, berichtete Ilhan. Die Anordnung der Sitze ermögliche eine offene Kommunikation. Zusätzlich gibt es einen schalldichten Beratungsraum. „Der Zugang zur Geschäftsstelle ist barrierefrei und bietet eine bessere Verkehrsanbindung als der alte Standort“, erläuterte Ilhan.

Geschäftsstelle auch per Telefon, Internet oder Handy-App erreichbar

„Als gesetzliche Krankenkasse sind wir Ansprechpartner für Arbeitnehmer, Selbstständige, Arbeitgeber, Berufsstarter und viele mehr bei Fragen rund um die Sozialversicherung. Auf Wunsch beraten wir nicht nur in der Geschäftsstelle, sondern besuchen Versicherte gern zuhause“, sagte Frank Edel von der Hauptgeschäftsstelle der Barmer. Die mobile Beratung sei nicht nur eine Option für ältere Menschen und entlegene Dörfer, sondern auch bei schweren Krankheiten oder Unfällen ein geschätztes Angebot.

„Auch per Telefon, Internet oder Handy-App ist die Geschäftsstelle erreichbar“, betonte Edel. Zwei Drittel aller Versichertenanfragen gingen inzwischen telefonisch ein. In der Geschäftsstelle Montabaur sind acht Mitarbeiter beschäftigt. Geöffnet ist sie montags bis donnerstags von 9 bis 18.30 Uhr und freitags von 9 bis 16 Uhr.

BARMER-Mitarbeiter sitzen Probe in einer Beratungsbox.
Orhan Ilhan (Barmer), Gerhard Frink (Erster Beigeordneter der Stadt Montabaur), Barmer Regionalgeschäftsführer Jens Flüchter und Frank Edel (Barmer, v.l.n.r.) sitzen Probe in einer der Beratungsboxen der neuen Barmer Geschäftsstelle in Montabaur. Foto: Barmer

Webcode dieser Seite: p008121 Autor: Barmer Erstellt am: 14.08.2017 Letzte Aktualisierung am: 12.10.2017
Nach oben