Aktuelles aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland

Ihr Ansprechpartner:

Boris Wolff
Telefon 0800 333004 452-231
E-Mail: presse.rp.sl@barmer.de

Bluttransfusionen kommen in rheinland-pfälzischen und saarländischen Kliniken bei planbaren Operationen zu oft zum Einsatz und gefährden so unnötig die Gesundheit von Patienten. Zu diesem Ergebnis kommt der Krankenhausreport der Barmer, den Wissenschaftler vom RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung erstellt haben.

Pflegebedürftige in Pflege-Wohngemeinschaften und im betreuten Wohnen sind medizinisch schlechter versorgt als in Pflegeheimen. Das zeigt der Pflegereport der Barmer, den Autoren von der Universität Bremen erstellt haben. 

Nach wochenlanger Corona-Sperre öffnen die Fitnessstudios in Rheinland-Pfalz am 27. Mai wieder. Im Saarland sind sie schon offen. Wer zum Training geht, sollte einige Regeln beachten, um sich vor dem Virus zu schützen und den Körper nicht zu überfordern.

Noch nie sind Beschäftigte in Rheinland-Pfalz öfter wegen psychischer Leiden krankgeschrieben gewesen als im Jahr 2019. Das zeigen repräsentative Auswertungen der Barmer.

Die Barmer hat ihre Kritik am Landarzt-Gesetz im Saarland erneuert. Anlässlich der Verabschiedung des Gesetzes im Landtag sagte Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der Barmer im Saarland und in Rheinland-Pfalz: „Die Landarztquote wirkt frühestens in rund zehn Jahren."

Vier Selbsthilfe-Organisationen mit Sitz in Mainz erhalten eine Förderung von der Barmer in Höhe von 36.316 Euro. In Selbsthilfeorganisationen schließen sich Menschen mit gleicher Erkrankung zusammen, um einander zu unterstützen.

Webcode dieser Seite: p006653 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 12.06.2020
Nach oben