Aktuelles aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland

Ihr Ansprechpartner:

Boris Wolff
Telefon 0800 333004 452-231
E-Mail: presse.rp.sl@barmer.de

Pflegekräfte in Rheinland-Pfalz und im Saarland melden sich deutlich häufiger krank und gehen öfter gesundheitsbedingt in Frührente als der Durchschnitt der übrigen Beschäftigten in den beiden Ländern. Das zeigt der Pflegereport der Barmer, den Forscher der Universität Bremen für die Krankenkasse erstellt haben. 

Die Barmer in Neustadt hat ihre Geschäftsstelle mit Service-Center von der Hauptstraße 64 in die Straße „Schütt 2“ verlegt. Von hier betreut die gesetzliche Krankenversicherung mit acht Mitarbeitern rund 12.000 Versicherte in Neustadt sowie in den Landkreisen Bad Dürkheim und Südliche Weinstraße.

Die elektronische Patientenakte (ePA) bietet riesige Chancen zur Verbesserung der medizinischen Versorgung von Patienten. Dies zeigte eine Veranstaltung der Barmer, die die Krankenkasse online durchführte. 

Versicherte der Barmer können bis auf Weiteres auch ohne Kita- oder Schulbescheinigung corona-bedingtes Kinderkrankengeld erhalten. Wenn sie ihr Kind aufgrund der Pandemie zu Hause betreuen müssen, reicht ein einfacher Antrag zur Auszahlung aus.

Die Rosenberg-Schule in Bernkastel-Kues hat eine 500-Euro-Förderung von der Barmer erhalten. Grund dafür ist, dass die Küchenleitung der Schule, Karin Meurer, und die Verpflegungsbeauftragte, Rosi Steinmetz, an einem eintägigen Seminar von Ich kann kochen! teilgenommen haben. 

Der Informationsaustausch zwischen Krankenhäusern und Arztpraxen in Rheinland-Pfalz und im Saarland weist oft Defizite auf. Beim Übergang zwischen der stationären und ambulanten Behandlung werden behandlungsrelevante Informationen zur Medikation oft nicht in ausreichendem Maß weitergegeben. Das zeigt der Arzneimittelreport der Barmer. 

Webcode dieser Seite: p006653 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 26.02.2021
Nach oben