Aktuelles aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland

Ihr Ansprechpartner:

Boris Wolff
Telefon 0800 333004 452-231
E-Mail: presse.rp.sl@barmer.de

Immer mehr Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Saarland benötigen eine Psychotherapie. Die Corona-Pandemie scheint diesen Trend verstärkt zu haben. Das zeigen repräsentative Auswertungen für den Arztreport der Barmer.

Zwei Selbsthilfe-Organisationen mit Sitz in Mainz erhalten eine Förderung von der Barmer in Höhe von 23.000 Euro. In Selbsthilfeorganisationen schließen sich Menschen mit gleicher Erkrankung zusammen, um einander zu unterstützen.

Immer mehr Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Rheinland-Pfalz benötigen eine Psychotherapie. Die Corona-Pandemie scheint diesen Trend verstärkt zu haben. Das zeigen repräsentative Auswertungen für den Arztreport der Barmer.

Noch nie haben Beschäftigte aus Rheinland-Pfalz wegen Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und psychischer Beschwerden öfter im Job gefehlt als im Pandemiejahr 2020. Das zeigen repräsentative Auswertungen der Barmer, für die die Krankenkasse die Arbeitsunfähigkeitsmeldungen von 196.000 bei ihr versicherten Erwerbspersonen mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz anonymisiert ausgewertet hat.

Noch nie haben Beschäftigte aus dem Saarland wegen psychischer Beschwerden und Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems öfter im Job gefehlt als im Pandemiejahr 2020. Das zeigen repräsentative Auswertungen der Barmer, für die die Krankenkasse die Arbeitsunfähigkeitsmeldungen von 54.000 bei ihr versicherten Erwerbspersonen mit Wohnsitz im Saarland anonymisiert ausgewertet hat.

Mit der eCare, wie die elektronische Akte bei der Barmer heißt, steht den rund 8,8 Millionen Versicherten der Krankenkasse ein wichtiger Baustein für mehr digitale Gesundheitskompetenz zur Verfügung. Um den erstmaligen Zugang zur eCare zu vereinfachen, können die Versicherten seit dem 15. März auch per App ihre Identität prüfen lassen.

Webcode dieser Seite: p006653 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 06.05.2021
Nach oben