Demenz-Projekt will Mangel an Selbsthilfegruppen beheben

In NRW leben etwa 350.000 Menschen mit Demenz, Tendenz steigend. Allerdings gibt es vor allem in ländlichen Regionen nur wenige Selbsthilfegruppen für Betroffene oder ihre Angehörigen. Diesen Mangel an regionalen Netzwerken für Menschen mit Demenz will die Alzheimer Gesellschaft NRW mit dem Projekt „SeDum“ (Selbsthilfe im Bereich Demenz unterstützend ermöglichen) beheben. „SeDum“ unterstützt die Gründung von Selbsthilfegruppen, informiert über Fördermöglichkeiten und benennt Ansprechpartner, die beim Aufbau der Gruppe helfen können. Bei der Suche nach geeigneten Räumen für regelmäßige Treffen und für die Öffentlichkeitsarbeit gibt es ebenfalls Hilfe. Die Barmer unterstützt „SeDum“ über die Selbsthilfeförderung.

Mehr Informationen zu „SeDum“ unter www.alzheimer-nrw.de. 

Webcode dieser Seite: p011839 Autor: BarmerErstellt am: 14.07.2019 Letzte Aktualisierung am: 14.07.2019
Nach oben