Unterstützung bei Prävention: Keinen Bonus verschenken

Düsseldorf (26.01.2016). Regelmäßige Vorsorge zahlt sich aus – nicht nur für die eigene Gesundheit, sondern auch als Bonus. "So wie beim Urlaub lassen sich zu Jahresbeginn auch Präventionsmaßnahmen planen", rät Heiner Beckmann, Landesgeschäftsführer der Barmer GEK in NRW.

So dient etwa der jährliche Zahnarztbesuch zur Früherkennung, gleichzeitig verhilft er bei Zahnersatz zu größerem Zuschuss. Die Höhe des Bonus’ richtet sich nach der Anzahl der Jahre, in denen ein Versicherter regelmäßig zur Kontrolle war. Regelmäßig bedeutet für Erwachsene eine zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung pro Kalenderjahr.

"Zahnersatz: 20 Millionen Euro verschenkt"

Bei Stempeln im Bonusheft für Untersuchungen in den letzten fünf Kalenderjahren erhöht sich der Festzuschuss von 50 Prozent um weitere 20, bei zehn Jahren steigt er um 30 Prozent. Dennoch machen viele gesetzliche Versicherte keinen Gebrauch davon. "20 Millionen Euro pro Jahr verschenken allein Barmer GEK Versicherte beim Bonus für Zahnersatz", erklärt Beckmann. Dabei können auch bei gut gepflegten Zähnen Brücken, Kronen oder Prothesen notwendig werden.

Bei der Zahnvorsorge setzt die Krankenkasse auf frühzeitige Prävention ab dem Säuglingsalter. Bisher gehören Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern unter zweieinhalb Jahren nicht zu den regulären Leistungen der gesetzlichen Kassen. Um Karies rechtzeitig zu verhindern, ermöglicht die Barmer GEK jedoch Zahnarztbesuche bei Kindern ab sechs Monaten.

Belohnung für die Teilnahme an Präventionskursen

Unterstützung erhalten Erwachsene, Jugendliche und Kinder auch bei Präventionskursen. Egal ob Aqua-Fitness, Yoga oder Ernährungskurse – aktives Verhalten wird belohnt. Die Barmer GEK unterstützt die Teilnahme von zwei zertifizierten Gesundheitskursen zu unterschiedlichen Themenfeldern. Pro Jahr erstattet sie Versicherten bis zu 75 Euro pro Kurs. Alle Kurse, die von der "Zentrale Prüfstelle Prävention" geprüft und zertifiziert sind, werden anerkannt.

Präventionskurse in der Nähe hier.


Kontakt für die Presse

Sara Rebein,
Barmer Landesgeschäftsstelle NRW,
Telefon: 0800 332060 673005,
E-Mail: sara.rebein@barmer.de

Birte Schwarz,
Barmer Landesgeschäftsstelle NRW,
Telefon: 0800 332060 673006,
E-Mail: birte.schwarz@barmer.de

Webcode dieser Seite: p002311 Autor: Barmer Erstellt am: 26.01.2016 Letzte Aktualisierung am: 20.12.2016
Nach oben