NRW-Auftakt: Sarah Wiener Stiftung und Barmer GEK starten Initiative zur Ernährungsbildung für Kinder

Düsseldorf (24.11.2016). Ich kann kochen! – mit der neuen Ernährungsbildungsinitiative der Sarah Wiener Stiftung und der Barmer GEK entdecken Kinder ab sofort in Nordrhein-Westfalen, dass gesunde Ernährung Spaß macht – und schmeckt. Der regionale Startschuss zur Initiative fiel am Donnerstag in Begleitung von Schulministerin Sylvia Löhrmann in der Gemeinschaftsgrundschule an der Helmholtzstraße in Düsseldorf.

Sarah Wiener Stiftung und Barmer GEK starten Initiative zur Ernährungsbildung für Kinder

Ich kann kochen! ist die größte neue Ernährungsbildungsinitiative für Kinder in Deutschland. Ihr Ziel ist die Förderung des Ernährungsbewusstseins und der Ernährungsbildung von Kindern. Die Initiative zeigt Mädchen und Jungen in Kitas, Schulen und außerschulischen Lernorten, wie Kohlrabi aussieht, welche verschiedenen Farben Tomaten haben können und was sich aus frischen Lebensmitteln alles zubereiten lässt. Indem sie Heranwachsenden Lust aufs Kochen macht und ihnen Ernährungswissen sowie Küchenkompetenz vermittelt, verankert sie gesunde Ernährung als alltäglichen Bestandteil im Leben. Kern der Initiative sind kostenfreie Fortbildungen für pädagogische Fach- und Lehrkräfte zu sogenannten GenussbotschafterInnen. Diese werden dafür qualifiziert, in ihren Einrichtungen praktische Koch- und Ernährungskurse für Kinder anzubieten.

"Ab sofort sind wir mit Ich kann kochen! auch in NRW vor Ort. Ich freue mich auf viele hoch motivierte ErzieherInnen und LehrerInnen, die an unseren Fortbildungen teilnehmen und anschließend mit Kindern Küchen zum Leben erwecken. Wenn wir wollen, dass unsere Kinder vernünftig essen, müssen wir ihre Begeisterung für natürliche Lebensmittel und fürs Kochen wecken. Selber frisch kochen können macht sehr viel Spaß und ist eine wichtige Alltagskompetenz", erklärt Stiftungsgründerin und Köchin Sarah Wiener.

NRW-Schulministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann begrüßt die Initiative: "Ernährungsbildung ist eine Aufgabe für Jede und Jeden. Dazu gehört auch, dass wieder mehr gekocht wird, dass zu Hause und in Schulgärten angebaut und geerntet wird. Das Qualitätsbewusstsein für gutes Essen muss wachsen, auch im Hinblick auf unsere ökologische und gesundheitliche Verantwortung. Kinder und Jugendliche müssen neu erfahren, dass gesunde Ernährung nicht Verzicht auf gutes Essen heißt und sich ganz konkret auf das eigene Wohlbefinden auswirkt."

Kochten gemeinsam mit Schülern: Schulministerin Sylvia Löhrmann, Heiner Beckmann und Sarah Wiener (v.l.).
Kochten gemeinsam mit Schülern der Gemeinschaftsgrundschule an der Helmholtzstraße in Düsseldorf: Schulministerin Sylvia Löhrmann, Heiner Beckmann und Sarah Wiener (v.l.). ©Sarah Wiener Stiftung | photothek.net

"Mehr als 15.700 Erstklässler in NRW – und damit knapp elf Prozent aller Schulstarter – sind übergewichtig bis fettleibig. Die zusätzlichen Kilos belasten langfristig nicht nur die Körper, sondern auch die Psyche der Kleinen. Wenn wir Kinder von klein auf für abwechslungsreiche, gesunde Ernährung und Bewegung sensibilisieren, können wir sie vor Übergewicht und Folgeerkrankungen wie Diabetes Typ 2 schützen. Davon profitieren Kinder ein Leben lang. Unsere Gesundheitsinitiative richtet sich daher an pädagogische Fachkräfte und Eltern", betont Heiner Beckmann, Landesgeschäftsführer der Barmer GEK NRW.

PädagogInnen sowie Bildungsträger, die Kinder auf den Geschmack gesunder Ernährung bringen möchten, können sich auf www.ichkannkochen.de informieren und kostenfrei zur Teilnahme an einer Fortbildung anmelden. Die nächsten Fortbildungen in Düsseldorf finden am 6. Dezember 2016 und am 10. Januar 2017 statt. Weitere Termine in der Region für das erste Halbjahr 2017 stehen für Bonn, Wuppertal und Soest fest. Mehr Städte folgen.

Über die Kooperationspartner

"Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen" ist seit 2007 die Mission der Sarah Wiener Stiftung. Antriebsfeder für Stiftungsgründerin und Köchin Sarah Wiener ist das schwindende Wissen der Kinder über Zubereitung, Herkunft und Vielfalt der Lebensmittel: Nachfolgende Generationen verlieren ihre Ess- und Kochkultur und die Fähigkeit, sich selbstbestimmt und gesund zu ernähren. Deshalb stattet die Sarah Wiener Stiftung pädagogische Fach- und Lehrkräfte mit theoretischem und praktischem Wissen aus, damit sie in ihren Einrichtungen praktische Koch- und Ernährungskurse für Kinder anbieten können. Mit dem Multiplikatorenansatz erreicht die Stiftung in derzeit rund 650 Einrichtungen Tausende Kinder im Jahr. www.sarah-wiener-stiftung.de

Die Barmer GEK ist mit rund 8,4 Millionen Versicherten eine der größten Krankenkassen Deutschlands. Sie widmet sich mit großem Engagement der Prävention und Gesundheitsförderung. Die Barmer GEK unterstützt ihre Versicherten unter anderem durch die Förderung von Gesundheitskur-sen in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung dabei, für die eigene Gesundheit aktiv zu werden. Darüber hinaus unterstützt die Barmer GEK Initiativen und Projekte in Lebenswelten – dort, wo die Menschen leben und sich aufhalten. Im Fokus stehen dabei die Lebenswelten von Kindern, pädagogischen Fachkräften und Eltern. www.barmer-gek.de

FOTOS zur rechtefreien Nutzung im Zusammenhang mit Ich kann kochen! sowie weitere Informationen stehen zum Download bereit unter www.ichkannkochen.de.


Kontakt für die Presse

Sara Rebein,
Barmer Landesgeschäftsstelle NRW
Telefon: 0800 333 004 45 11 31 oder 0211 700 490 31
Mobil: 016090456981
E-Mail: sara.rebein@barmer.de

Anne Lorenz
Sarah Wiener Stiftung
Telefon: 030 70 71 80 262
Mobil: 0176 20 20 69 89
E-Mail: lorenz@sw-stiftung.de

Webcode dieser Seite: p006781 Autor: Barmer Erstellt am: 24.11.2016 Letzte Aktualisierung am: 20.12.2016
Nach oben