Hitzewelle in NRW: BARMER schaltet medizinische Hotline

25. Juli 2018 – Mit bis zu 35 Grad hat die Hitzewelle in NRW nicht nur positive Seiten, sondern strapaziert auch kräftig den menschlichen Organismus. Daher schaltet die Barmer vom 26. Juli bis einschließlich 2. August eine spezielle medizinische Hotline. „Gerade für Kinder, Ältere, chronisch Kranke und Menschen mit Kreislaufproblemen können die hohen Temperaturen gefährlich werden. Die Ärzte unserer Hotline geben individuelle Tipps, um die Hitze gut zu überstehen“, sagt Heiner Beckmann, Landesgeschäftsführer der Barmer in NRW.

Bei Kindern und Senioren ist Vorsicht geboten

Wie lange kann mein Kind bei der Hitze draußen spielen? Wie bleibt mein Kreislauf auch bei 30 Grad stabil? Wie überstehen ältere Menschen den Hochsommer unbeschadet? Fragen wie diese beantworten die Ärzte des Barmer-Teledoktors an der Hotline. Sie klären zudem über konkrete gesundheitliche Risiken durch die Hitze auf und erklären, wie man am besten vorbeugt und was man im Notfall machen sollte. „Für ältere Menschen ist es zum Beispiel besonders wichtig, regelmäßig zu trinken, auch wenn sie wenig Durst verspüren. Mit zunehmendem Alter lässt das Durstempfinden nach“, erläutert Beckmann. Neben Trinktipps informieren die Ärzte über adäquaten Sonnenschutz und einfache Hilfen, um den Kreislauf in Gang zu halten.

Hotline steht allen Anrufern offen

Erreichbar ist die Hotline des Barmer-Teledoktors bis einschließlich
2. August jeweils von 9 bis 21 Uhr unter der Rufnummer 0800 84 84 111. Die Hotline ist kostenlos und steht allen Interessierten (unabhängig von ihrer Krankenkasse) offen.

Webcode dieser Seite: p009900 Autor: Barmer Erstellt am: 25.07.2018 Letzte Aktualisierung am: 25.07.2018
Nach oben