Tipps zum Überstehen der Hitze - Barmer verlängert medizinische Hitze-Hotline

Düsseldorf, 2. August 2018 – Aufgrund der großen Nachfrage hat die Krankenkasse Barmer ihre medizinische Hitze-Hotline bis zum 9. August verlängert. „Wir möchten damit möglichst viele Menschen unterstützen, die Hitzewellle unbeschadet zu überstehen. Daher geben die Ärzte des Barmer-Teledoktors allen Anrufer individuelle Tipps“, sagt Heiner Beckmann, Landesgeschäftsführer der Barmer. Je nach körperlicher Verfassung oder Erkrankung seien dies unterschiedliche Ratschläge.

Junge Familien, ältere Menschen und Erzieher aus Kitas

Bislang haben junge Familien, Erzieher aus Kindergärten sowie ältere Menschen mit Kreislaufbeschwerden oder chronischen Erkrankungen die Hitze-Hotline genutzt. „Die Anrufer wollten hauptsächlich wissen, worauf sie bei der Trinkmenge achten sollten, wie intensiv sie sich tagsüber draußen bewegen können, wie sie bei der Hitze gut schlafen und welche Speisen ratsam sind“, sagt Beckmann. Daneben hätten die Ärzte über Sonnenschutz informiert und erläutert, wie man den Kreislauf in Gang hält.

Tipps um der Hitze zu trotzen

Was für einige Menschen bei der Hitze wohltuend ist, kann für andere schon gefährlich werden. Beckmann gibt daher folgende Tipps:

  1. „Wer vor dem Durst trinkt, verhindert einen Flüssigkeitsmangel. Aktuell kann bei Erwachsenen der Flüssigkeitsbedarf aus Getränken und Nahrung auf bis zu fünf Litern täglich steigen. Ideal sind über den Tag verteilt kleine Portionen lauwarme Getränke wie Wasser, ungesüßte Tees oder Saftschorlen. Auch wasserhaltiges Obst und Gemüse erfrischen.“
  2. „Menschen mit Herzschwäche sollten trotz Hitze unbedingt die von ihrem Arzt empfohlene Flüssigkeitsmenge einhalten. Gegen übermäßiges Trinken und Durstgefühl helfen Minzbonbons oder Eiswürfel aus gefrorenem Pfefferminztee zum Lutschen.“
  3. „Auch wenn Kinder außerhalb der Mittagszeit und im Schatten spielen, schwitzen sie viel. Außer Wasser tun ihnen verdünnte Apfel- oder Johannisbeerschorlen sowie rohe Gemüsesticks mit etwas Salz gut, weil sie erfrischen und den kleinen Körpern wieder Elektrolyte zuführen.“ 

Erreichbar ist die Hitze-Hotline noch bis einschließlich 9. August täglich von 9 bis 21 Uhr unter der Rufnummer 0800 84 84 111. Sie ist kostenlos und steht allen Interessierten (unabhängig von ihrer Krankenversicherung) offen.


 

Webcode dieser Seite: p009968 Autor: Barmer Erstellt am: 02.08.2018 Letzte Aktualisierung am: 02.08.2018
Nach oben