Aktuelles aus Nordrhein-Westfalen

Ihre Ansprechpartnerin:

Sara Rebein
Barmer Landesvertretung NRW
Telefon: 0800 333004451131 oder 0211 70049031
Mobil: 0160 90456981
E-Mail: sara.rebein@barmer.de

Wenn ein Kind erkrankt, können sich berufstätige Mütter und Väter jeweils bis zu zehn Tage unentgeltlich von der Arbeit befreien lassen. Dafür erhalten sie Kinderkrankengeld. Obwohl der Anspruch für beide Elternteile gilt, bleibt in Nordrhein-Westfalen nur in jedem fünften Fall der Vater beim kranken Nachwuchs.  Damit NRW belegt im bundesweiten Vergleich den vorletzten Platz.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut hat ihre Empfehlung für Schutzimpfungen geändert. Kassenleistung wird der empfohlene Vierfach-Impfstoff aber erst, wenn er in die Schutzimpfungs-Richtlinie aufgenommen wurde. Dies kann bis zu drei Monate dauern. Die BARMER macht eine Ausnahme und übernimmt jetzt schon die Kosten.

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt in Ostwestfalen-Lippe zunehmend. Die Digitalisierung des Arbeitslebens birgt für Beschäftigte sowohl Chancen als auch gesundheitliche Risiken wie Kopf- und Rückenschmerzen, Einschlafprobleme und Ausgebranntsein.

Herz und Seele hängen nicht nur sprichwörtlich eng miteinander zusammen. Eine Depression kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ähnlich erhöhen wie die klassischen körperlichen Faktoren Übergewicht und erhöhtes Cholesterin.

Junge Menschen verwirklichen sich zunehmend im „Digitalen“, in den neuen Medien, in den sozialen Kanälen und ihnen ist dabei nicht bewusst, welchen großen Gefahren sie dort ausgesetzt sind.

Gut eine Woche vor Ablauf der Frist zur Einsendung der roten Wahlbriefumschläge zur Sozialwahl haben rund 460.000 wahlberechtigte Barmer-Mitglieder aus Nordrhein-Westfalen ihre Stimme abgegeben.

Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der Johanniter-Unfall-Hilfe hätten mehr als 40 Prozent der Eltern Angst, falsch zu reagieren, wenn ihr Kind einen Notfall erleidet.

Ab sofort kommt im Rathaus Essen auf den Tisch, was die Mitarbeiter vorher gemeinsam in Hochbeeten geerntet haben. Als Deutschlands erstes Unternehmen schickt die Stadt Essen ihre Angestellten – während der Arbeitszeit – in den hauseigenen Bio-Gemüsegarten. Die Stadtverwaltung nimmt damit am neuen Präventionsprojekt des grünen Start-ups Ackerhelden und der Barmer teil.

Damit Kinder gut durch den Schultag kommen, sollten Eltern und Lehrer auf eine ausgewogene Ernährung achten. Ein abwechslungsreiches Frühstück, frisches Obst und Gemüse machen die Kinder fit und helfen ihnen, den Schullalltag zu bewältigen.

 

 

Webcode dieser Seite: p006651 Autor: Barmer Erstellt am: 15.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 25.01.2018
Nach oben