Aktuelles aus Nordrhein-Westfalen



Ihre Ansprechpartnerin:

Sara Rebein
Barmer Landesvertretung NRW
Telefon: 0800 333004451131 oder 0211 70049031
Mobil: 0160 90456981
E-Mail: sara.rebein@barmer.de

Mehr als 12.500 Menschen in Nordrhein-Westfalen erkrankten im Jahr 2017 an einer Herzmuskelentzündung. Ursache für die Akute Myokarditis sind häufig Erkältungs-, Grippe-, Herpes- oder auch Masernviren. Wird sie nicht rechtzeitig behandelt, droht im schlimmsten Fall ein plötzlicher Herztod.

In NRW nimmt die Impfmüdigkeit zu. Von einem Herdenschutz, etwa bei Masern, ist das Bundesland aktuell entfernt. Die Barmer appelliert an ihre Versicherten, regelmäßig den Impfstatus, etwa mithilfe des digitalen Impfplaners, zu überprüfen. Darüber hinaus erfordert der Negativtrend bei Impfungen laut Kasse zusätzlichen Handlungsbedarf auf verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen.

Ca. 2,1 Millionen 18- bis 79-Jährige in NRW haben einen Vitamin-D-Mangel. Viele Menschen greifen ab Herbst deshalb zu Vitamin-D-Präparaten. Die richtige Dosierung ist dabei wichtig. Daher hat die Barmer eine kostenfreie Vitamin-Hotline geschaltet.

Frauen zwischen 50 und 69 Jahren haben alle zwei Jahre Anspruch auf ein Mammographie-Screening. In NRW ist der Teilnehmeranteil am Mammographie-Programm gesunken.

Im Herbst haben Indoor-Spielplätze großen Zulauf. Dort sind Trampoline eine beliebte Attraktion, vor allem bei jungen Kindern. Bei ein- bis sechsjährigen Kindern ist das Hüpfen auf dem Trampolin eine der häufigsten Ursachen bei Unfällen mit einem Sport- oder Freizeitgerät.

Jeder vierte Schüler hat mindestens einmal pro Woche Kopfschmerzen, wie eine Umfrage der Barmer zeigt. Die Beschwerden sind so stark, dass viele Betroffene Medikamente nehmen. Doch gerade bei Heranwachsenden ist Vorsicht geboten. Gegen Spannungen und Schulstress, häufiger Auslöser von Kopfschmerzen, gibt es Alternativen zu Schmerzmitteln. 


Webcode dieser Seite: p006651 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 26.11.2019
Nach oben