Gesundheitsförderung in der Kita

Hannover, 18. September 2019 – Das Kompetenzzentrum für Gesundheitsförderung in Kitas (KoGeKi) beleuchtet heute das Thema „Kinder mit Beeinträchtigungen und chronischen Erkrankungen in der Kita“ auf einer Fachtagung umfassend. „Eine vorausgegangene landesweite Online-Befragung des Präventionspartners der Barmer hat ergeben: Von Autismus, Birkenpollenallergien, Chronischen Darmerkrankungen, Diabetes, Epilepsie bis Zöliakie, die Vielfalt der chronischen Erkrankungen bei Kindern ist umfangreich“, sagt Barmer Landesgeschäftsführerin Heike Sander.

Besondere Aufmerksamkeit erforderlich

Die daraus resultierenden Beeinträchtigungen sind groß und betroffene Mädchen und Jungen bedürfen von den pädagogischen Kita-Fachkräften in der Regel besondere Aufmerksamkeit, Fürsorge und Verantwortung. Damit stehen die Fachkräfte vor vielseitigen Herausforderungen. Dies zeigte sich auch in den gestellten Fragen und Diskussionen am Vormittag. In der Diskussionsrunde „Talk zum Thema“ beantworteten Heike Sander, Nina Stolze, Gründerin des Eltern-Stammtisches Kinder mit Anaphylaxie, Kirsten Henning, des Arbeitskreis Allergologie- und Anaphylaxieschulungen Hannover, AAH e. V., Dr. Anja Brokate, Sozialmedizin und Teilhabeplanung Region Hannover und der Rechtsanwalt Lars Ihlenfeld mit dem Schwerpunkt Kitarecht, einige Fragen.

Diskussionsrunde und viele Fragen

Mit Hilfe eines Abstimmungsbarometers und einer interaktiven Kommunikationsform lenkten die Teilnehmer*innen die Diskussionsrunde und stellten den Expert*innen ihre Fragen: Müssten Erzieher*innen geimpft sein? Wie können Kinder mit ihren Besonderheiten am Kita-Alltag teilhaben? An welche Rechte und Pflichten müssen sich pädagogische Kita-Fachkräften halten? Wie können die Eltern unterstützen mitwirken? Wie kann sich eine Einrichtung bzw. das Kita-Team gut vorbereiten? Wo gibt es Tipps und Hilfe? In den am Nachmittag stattfindenden Workshops gab es weiter Anregungen, konkreten Tipps aus der Praxis und Hilfen für den Arbeitsalltag. Heike Sander vom Präventionspartner Barmer richtete den Wunsch nach einer Weiterführung des erfolgreich auf den Weg gebrachten „KoGeKi“-Projekts an die politisch Verantwortlichen. Die landesweite Veranstaltung richtete sich an verantwortliche Fachkräfte in Kindertagesstätten, Kindergärten, Krippen, Elterninitiativen und Horte sowie andere Professionelle aus den Bereichen Erziehung, Gesundheit, Soziales und Bildung. Informationen zur Fachtagung sowie die Umfrageergebnisse der landesweiten Online-Befragung zum Thema „Kinder mit Beeinträchtigungen oder chronischen Erkrankungen in der Kita“ finden Sie unter www.kogeki.de

Hintergrundinformation:

Das Kompetenzzentrum für Gesundheitsförderung in Kitas hat im Jahr 2017 die Arbeit aufgenommen. Im Fokus seiner Tätigkeit stehen vielfältige Themen zur Gesundheitsförderung in der Kita, wie zum Beispiel Kinder- und Mitarbeiter*innengesundheit sowie die Elternpartnerschaften. Hierzu werden Beratungen, Informationen, abwechslungsreiche Methoden und Fortbildungen angeboten. Das Kompetenzzentrum bietet auch Trägern und Fachberatungen inhaltliche Unterstützung an. Für die Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele stellt die Barmer Niedersachsen und Bremen als Präventionspartner die maßgeblichen finanziellen Mittel sowie weitere Ressourcen zur Verfügung.

Webcode dieser Seite: p012198 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 17.10.2019
Nach oben