Selbsthilfe-Büro Niedersachsen - Barmer GEK unterstützt

Hannover (14.11.2016) Als landesweite Selbsthilfe-Unterstützungsstelle unterstützt das Selbsthilfe-Büro Niedersachsen rund 45 regionale Selbsthilfe-Kontaktstellen, ca. 60 landesweite Selbsthilfeorganisationen. Im Land sind etwa 7.000 Selbsthilfegruppen aktiv, die von den Dienstleistungen des SHN profitieren. "Im Rahmen der Selbsthilfe-Förderung fördern wir mit dem Betrag von 18.000 € das Selbsthilfe-Büro Niedersachsen, Projekt ist die Erweiterung der Homepage um eine Suchfunktion 'Betroffene suchen Betroffene – Suche nach seltenen Selbsthilfethemen in Niedersachsen' über www.selbsthilfe-buero.de", berichtet Heike Sander, Landesgeschäftsführerin der Barmer GEK in Niedersachsen und Bremen. 

Das Selbsthilfe-Büro Niedersachsen wurde 1991 als landesweite Service-, Informations- und Koordinierungseinrichtung für die Selbsthilfe in Niedersachsen eingerichtet.

Aufgabenbereiche des Selbsthilfe-Büros Niedersachsen

  • Information und Vermittlung zu Selbsthilfegruppen, Selbsthilfe-Kontaktstellen und Selbsthilfe-Organisationen
  • Fachliche Unterstützung der Selbsthilfe-Kontaktstellen
  • Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der Selbsthilfe-Unterstützung
  • Unterstützung des Arbeitskreises Niedersächsischer Kontakt- und Beratungsstellen im Selbsthilfebereich
  • Vernetzung der Selbsthilfe mit dem Gesundheits- und Sozialbereich
  • Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Selbsthilfe
  • Koordination und Durchführung von Veranstaltungen und Projekten
  • Erfassung und Vermittlung von Referent/innen zu Selbsthilfethemen
  • Zusammenarbeit mit an Selbsthilfe interessierten und für Selbsthilfe wichtigen Einrichtungen und Gremien
  • Organisatorische Unterstützung der Patientenbeteiligung nach § 140f SGB V in Niedersachsen


Kontakt für die Presse:

Michael Erdmann,
Landesgeschäftsstelle Niedersachsen/Bremen,
kostenlos unter Telefon: 0800 33 20 60 56-3005,
E-Mailpresse.niedersachsen_bremen@barmer.de

Webcode dieser Seite: p006836 Autor: Barmer Erstellt am: 14.11.2016 Letzte Aktualisierung am: 20.12.2016
Nach oben