Wo der Rücken am meisten schmerzt - 4,1 Fehltage in Niedersachsen

Hannover (08.12.2016) Die Zahl spricht Bände: 4,1 Tage ist der Durchschnittsniedersachse im Jahr aufgrund von Rückenproblemen laut dem Barmer GEK Gesundheitsreport krankgeschrieben. "Verantwortlich sind vorrangig degenerative Veränderungen der Wirbelsäule und Rückenschmerzen", so Landesgeschäftsführerin Heike Sander. Es gibt große regionale Unterschiede. So leiden die Wilhelmshavener genau 6,0 Tage im Jahr an 'Rücken', wogegen es die Oldenburger lediglich 2,9 Tage im Jahr so zwickt, dass sie nicht arbeitsfähig sind (was übrigens auch für die Nachbarn in Bremen gilt).

Hier die zehn niedersächsischen Regionen mit den meisten Arbeitsunfähigkeitstagen aufgrund von Muskel-Skelettproblemen:

  1. Wilhelmshaven: 6,0 Fehltage,
  2. Helmstedt: 5,4 Fehltage,
  3. Nienburg: 5,4 Fehltage,
  4. Heidekreis: 5,2 Fehltage,
  5. Hameln-Pyrmont: 5,1 Fehltage,
  6. Lüchow-Dannenberg: 5,1 Fehltage,
  7. Peine: 5,0 Fehltage,
  8. Uelzen: 5,0 Fehltage,
  9. Friesland: 4,9 Fehltage,
  10. Emsland: 4,8 Fehltage

Bewegen statt schonen

Irgendwann erwischt es jeden – insgesamt leiden 80 Prozent der deutschen Bevölkerung mindestens einmal im Leben an Rückenschmerzen. Sie können aber lernen, mit den Beschwerden besser umzugehen und sich vorbeugend zu verhalten. Mit der Broschüre "Rücken aktiv – Bewegen statt schonen" gibt die Barmer GEK einen Leitfaden an die Hand. Er hilft dabei, die körperliche Belastbarkeit durch eigene Aktivität und Training zu erhöhen. Wer dadurch zudem seine persönlichen Stressfaktoren erkennt und vermindert, schützt sich ebenfalls. Die Broschüre steht zum Download unter www.barmer-gek.de/127007


Kontakt für die Presse: 

Michael Erdmann,
Landesgeschäftsstelle Niedersachsen/Bremen,
kostenlos unter Telefon: 0800 33 20 60 56-3005,
E-Mailpresse.niedersachsen_bremen@barmer.de

Webcode dieser Seite: p006990 Autor: Barmer Erstellt am: 22.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 22.12.2016
Nach oben