Aktuelles aus Niedersachsen und Bremen

Ihr Ansprechpartner:

Michael Erdmann
Telefon 0800 333 004 654 432
E-Mail: michael.erdmann@barmer.de

Die Barmer ruft die Menschen dazu auf, sich im Herbst gegen Grippe (Influenza) impfen zu lassen. Dass die letzte Grippewelle aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen deutlich milder verlaufen ist, sei kein Argument, jetzt auf die Impfung zu verzichten.      

Die Betreuung Schwangerer durch Hebammen mithilfe digitaler Technik hat sich in der Pandemie gut bewährt. Das zeigt ein aktueller Forschungsbericht der Hochschule für Gesundheit in Bochum in Kooperation mit dem Barmer Institut für Gesundheitssystemforschung und dem Deutschen Hebammenverband.      

Während der Coronapandemie haben nicht wenige Menschen in Bremen den jährlichen Besuch beim Zahnarzt vermieden. Im Jahr 2020 rechnete die Barmer im Land acht Prozent weniger Zahnarztbehandlungen ab als im Jahr 2019.      

Während der Coronapandemie haben nicht wenige Menschen in Niedersachsen den jährlichen Besuch beim Zahnarzt vermieden. Im Jahr 2020 rechnete die Barmer im Land neun Prozent weniger Zahnarztbehandlungen ab als im Jahr 2019.      

Die Zahl spricht Bände: 4,5 Tage war die "Durchschnittsniedersächsin" und der "Durchschnittsniedersachse" im vergangenen Jahr aufgrund von Rückenproblemen laut dem aktuellen Barmer-Gesundheitsreport im vergangenen Jahr krankgeschrieben.      

In den letzten 15 Jahren hat sich die Zahl der Betroffenen fast verdoppelt. Das geht aus einer aktuellen Barmer-Analyse anlässlich des europäischen Tags des Hellen Hautkrebses am 13. September hervor. Im vergangenen Jahr erhielten genau 1,99 Prozent der Barmer-Versicherten in Niedersachsen die Diagnose 'weißer Hautkrebs‘, das entspricht über 150.000 Menschen im Land.      

Webcode dieser Seite: p006650 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 05.10.2021
Nach oben