Aktuelles aus Niedersachsen und Bremen

Ihr Ansprechpartner:

Michael Erdmann
Telefon 0800 333 004 654 432
E-Mail: michael.erdmann@barmer.de

Die Initiative „Ich kann kochen!“ der Barmer und der Sarah Wiener Stiftung bietet interessierten Fach- und Lehrkräften aus Kitas und Grundschulen in Bremen die Möglichkeit, sich mit der Einstiegsfortbildung als GenussbotschafterInnen zu qualifizieren, um Kinder praktisch für eine ausgewogene Ernährung zu begeistern.   

Eine bundesweite Hotline der Barmer beantwortet Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung. Die Hotline steht allen Bundesbürgerinnen und Bundesbürgern offen. Sie soll dazu beitragen, die weit verbreiteten Unklarheiten rund um die Immunisierung auszuräumen.   

Wer in Corona-Zeiten in den Urlaub fährt, sollte die Reiseapotheke entsprechend der Pandemie-Bedingungen anpassen. Neben den üblichen Vorkehrungen sollten Reisende genügend Mund-Nasen-Schutzmasken und Desinfektionsmittel mitnehmen.   

Junge Frauen im Alter von 17 Jahren sind besonders häufig in psychotherapeutischer Behandlung. Dies ist das Ergebnis einer Analyse der Barmer unter Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 24 Jahren.   

Bei der Verordnung von Magensäureblockern ist nach den massiven Anstiegen über viele Jahre hinweg eine Trendwende erreicht. Im Jahr 2019 verordneten Ärztinnen und Ärzte über 1,2 Millionen Niedersächsinnen und Niedersachsen mindestens einmal sogenannte Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI), die vor allem gegen Sodbrennen, Magenentzündungen und -geschwüren helfen.   

Als Barmer-Versicherte können Corona-Geimpfte doppelt profitieren. „Wir belohnen unsere Versicherten im Rahmen des Bonusprogramms für ihr gesundheitsbewusstes Verhalten. Bei Schutzimpfungen erkennen wir alle Impfungen an, die von der Ständigen Impfkommission empfohlen und zugelassen sind“, erläutert Heike Sander, Landesgeschäftsführerin der Kasse.   

Webcode dieser Seite: p006650 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 23.07.2021
Nach oben