BARMER-Landeschef Henning Kutzbach

Gemeinsam gesund durch die Krise

Henning Kutzbach, Landesgeschäftsführer der BARMER in Mecklenburg-Vorpommern, spricht sich für die Grippeimpfung als Schutzmaßnahme in der Corona-Pandemie aus:  

Mecklenburg-Vorpommern ist bisher vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen. Dennoch ist auch bei uns in den letzten Tagen die Zahl der Corona-Neuinfektionen sprunghaft angestiegen. Diese Entwicklung betrachte ich gerade zum Start der Grippe- und Erkältungszeit mit großer Sorge. Doch jede und jeder von uns kann etwas tun, um die Infektionszahlen möglichst gering zu halten. Es gilt, die sogenannte AHA-Formel – Abstand halten, Handhygiene betreiben, Alltagsmaske tragen – einzuhalten. Gesundheitsminister Jens Spahn forderte jüngst, die Formel um zwei weitere, wichtige Hinweise zu ergänzen: „A“ – Corona-Warn-App nutzen – sowie „L“ – regelmäßig lüften.

Vonseiten der BARMER sprechen wir uns zudem für eine zusätzliche Schutzmaßnahme aus: Insbesondere Menschen der Risikogruppen, also Ältere, Schwangere, chronisch Kranke, medizinisches Personal sowie Menschen mit vielen Kontakten, sollten sich gegen Grippe impfen lassen. Das ist in diesem Winter wichtiger denn je! Darüber hinaus empfiehlt die BARMER die Impfung auch für alle anderen, unabhängig vom Risikostatus und trägt die Kosten der Influenzaimpfung für ihre Versicherten. So lassen sich aus unserer Sicht schwerwiegende Doppelinfektionen mit COVID-19 und Grippe und damit letztlich die Überlastung des Gesundheitssystems vermeiden.

Es braucht also keinen großen Aha-Effekt, im Sinne von verstehen und begreifen, sondern nur das Einhalten von einigen Regeln. So kommen wir hoffentlich gemeinsam möglichst gesund durch die Krise!

Webcode dieser Seite: p016015 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 08.10.2020
Nach oben