Aktuelles aus Mecklenburg-Vorpommern

Ihre Ansprechpartnerin:
28.01.2020 – Coronaviren in Deutschland – BARMER schaltet Hotline

Franziska Sanyang
Telefon 0385 20102540 oder 0170 3087065
E-Mail: presse.mv@barmer.de

Viele Menschen haben sich zuletzt gegen Pneumokokken impfen lassen. Denn die Bakterien können ebenso wie das Coronavirus eine schwere Lungenentzündung verursachen. Das hat nun zu einem Impfstoff-Engpass geführt.

In der Corona-Krise werben diverse Internetseiten mit vermeintlichen Arzneimitteln, die Infizierten Heilung versprechen. Die BARMER warnt eindringlich davor, auf diese Versprechen hereinzufallen und die angebotene Ware zu kaufen.

In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Das bedeutet eine Stunde weniger Schlaf. Der Bio-Rhythmus vieler Menschen braucht oft ein paar Tage, bevor er sich auf die Sommerzeit eingestellt hat.

BARMER-Versicherte können einen Pflegeantrag auch per App stellen. Damit möchte die Krankenkasse die Antragstellung vereinfachen und niedrigschwellig anbieten, da das öffentliche Leben durch die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus drastisch eingeschränkt ist.


Knapp jede dritte Frau aus Mecklenburg-Vorpommern ist im Jahr 2018 wegen Rückenschmerzen beim Arzt gewesen. Das geht aus einer Auswertung der BARMER hervor. Während rund 23 Prozent der Männer im Nordosten das Kreuz mit dem Kreuz plagte, waren es bei den Frauen mit über 31 Prozent bedeutend mehr. 

Gerade in der Faschingszeit treten Magen-Darm-Infekte besonders häufig auf. Denn wenn viele Menschen zum Feiern zusammenkommen, können sich Viren meist ungehindert verbreiten.

Webcode dieser Seite: p006648 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 02.04.2020
Nach oben